Panne bei Bayer Leverkusen: Bei der Produktion des Adventskalenders unterläuft ein gravierender Fehler. Die Leverkusener Tafel freut sich darüber.

Die Leverkusener Tafel freut sich über einen Fauxpas des Fußball-Bundesligisten Bayer. Weil es bei der Gestaltung von 1.000 Adventskalendern eine Panne gab, ist die aktuelle Edition nicht verkäuflich.

Stattdessen spendete der Verein die mit Schokoladentäfelchen gefüllten Pappschachteln jetzt der gemeinnützigen Organisation, die bedürftige Menschen versorgt.

Bayer spendet an Tafel

"Uns ist trotz dreimaliger Kontrolle eine Panne unterlaufen", sagte Meinolf Sprink, Direktor Fans/Soziales bei Bayer 04, der Zeitung "Rheinische Post" (Freitag).

Geschehen war Folgendes: Das Titelbild des Adventskalenders zeigte eine etwas ältere Außenansicht der BayArena. Zu sehen war ein Schriftzug mit einem früheren Bayer-Sponsor, mit dem die Fußball-GmbH jede Menge Ärger hatte.

Ganz aus dem Verkehr gezogen wurde der Schoko-Kalender indes nicht. "Wir haben uns entschlossen, sie an die Leverkusener Tafel zu spenden", sagte Sprink, der bei der Übergabe persönlich anwesend war.

So bleibt am Ende doch das Positive: Die Tafel konnte ihre Kunden mit einem sicherlich willkommenen Geschenk beglücken.  © dpa