Eine neue Bestmarke für den FC Bayern München, der FC Augsburg befindet sich in akuter Abstiegsgefahr und der harte Hund lässt die Null stehen. Die etwas andere Vorschau auf den 25. Spieltag der Bundesliga.

Für den FC Augsburg kann es jetzt ganz bitter kommen

Mit 38 Punkten nach 24 Spieltagen ist der Abstieg kein Thema mehr für den FC Augsburg. Zumindest nicht 2014. Aber wenn sie jetzt auch noch im Freitagsspiel gegen den FC Schalke 04 gewinnen sollten, dann sind sie ganz heißer Anwärter auf einen Platz im Europapokal - und wohin das führen kann, haben diese Saison Eintracht Frankfurt und der SC Freiburg eindrucksvoll vorgemacht: direkt in den Tabellenkeller. Für kleine Vereine ist es ein Riesending, europäisch unterwegs zu sein, aber meistens ist das Personal die zusätzlichen Spiele nicht gewohnt, so dass die Bundesliga plötzlich viel schwerer zu bewältigen ist. Wer es also gut meint mit dem FCA, der hofft auf einen Dämpfer gegen Schalke. Vielleicht haben wir dann noch länger Spaß mit den bayerischen Schwaben in der Bundesliga.

Beim harten Hund muss die Null stehen

Huub Stevens ist wieder da. Mit seinem Engagement beim VfB Stuttgart reduziert sich die Anzahl der Bundesliga-Vereine, die der Holländer noch nicht trainiert hat, gefühlt auf drei. Tatsächlich sind es ein paar mehr, aber nach Schalke, Hertha, dem HSV und nochmal Schalke ist dies jetzt das vierte Comeback in der Liga - das fünfte, wenn man den damaligen Zweitligisten 1. FC Köln mitzählt. Vorschläge für das Sportschau-Bingo am Samstag zur Zusammenfassung des Spiels bei Werder Bremen: "harter Hund", "harter Knochen", "die Null muss stehen" und "der fliegende Holländer". Mal schauen, ob Stuttgart Werder unter neuer Führung zeigen kann, wo Frau Antje den Gouda holt.

Einer fehlt den Bayern noch

Alle reden über Uli Hoeneß - wir auch ausführlichst - aber hier soll es um das Sportliche gehen und einen Meilenstein, den der FC Bayern München im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen erreichen kann: Mit einem Sieg hätten sie hintereinander gegen alle 17 Bundesliga-Konkurrenten gewonnen. Der letzte Nicht-Sieg in der Bundesliga war das 1:1 in Leverkusen in der Hinrunde. Das sollte Anreiz genug sein für die Bayern, die gegen Leverkusen auf dem Platz stehen. Falls nicht, sitzen ja noch genug auf der Bank, die ein Spiel gewinnen können.

Sonntag ist Abstiegskampf pur

Am Sonntag geht's ans Eingemachte: Hamburger SV gegen 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg. Da sind die Plätze 13, 14, 16 und 17 am Start und dürfen untereinander ausmachen, bei wem es in der kommenden Woche so richtig ungemütlich wird. Beim netten Herrn Slomka in Hamburg fehlen mit Marcel Jansen und Pierre-Michel Lasogga zwei Stützen der vergangenen Wochen und damit auch ein gutes Stück Hoffnung, dass es in dieser Saison noch bergauf gehen könnte. Bei einer Niederlage könnte Freiburg vorbei- und Braunschweig gleichziehen - und Oliver Kreuzer eine neue Liste mit möglichen neuen Trainern aufstellen. Huub Stevens ist gerade nicht verfügbar, könnte aber eventuell ab Juli einspringen.