Neuer Besen gegen lahme Ente und ein Stuttgarter, der endlich verstanden hat. Die Bundesliga liefert uns an diesem Wochenende hoffentlich einige Antworten und neue Erkenntnisse. Welche das sein könnten - das beantworten wir in unserer etwas anderen Vorschau zum 24. Spieltag der Bundesliga.

Thomas Schneider hat verstanden

Ob ihm diese Erkenntnis erst bei der Niederlage gegen Frankfurt gekommen ist? "Wir müssen mehr Tore schießen" gab der Trainer des VfB Stuttgart in dieser Woche zu Protokoll. So viel fundiertem Fachwissen ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Wenn er jetzt noch ein "als der Gegner" hinzufügt, dann hat Thomas Schneider auch verstanden, wie man ein Spiel gewinnt. Der Mannschaft das zu erklären, ist vermutlich nicht ganz einfach - aber immerhin scheint die grundsätzliche Logik des Fußballs jetzt auch in Stuttgart angekommen zu sein. Reicht die Zeit, das bis zum Spiel gegen Eintracht Braunschweig in die Köpfe der Spieler zu bekommen?

Neuer Besen gegen lahme Ente

Beim Spiel Hamburger SV gegen Eintracht Frankfurt können Weisheiten bestätigt oder widerlegt werden. Hier sitzen auf den Trainerbänken der neue Besen Mirko Slomka und die "lame duck" Armin Veh. Ein Sieg der Eintracht würde die Frankfurter nicht nur auf längere Sicht aus dem Tabellenkeller hieven, sondern auch die erste Bilanz von Miro Slomka beim HSV spürbar trüben. Ob Oliver Kreuzer dann gleich schon Geld für die nächste Abfindungszahlung zurücklegen wird?

Ein Topspiel für Fußball-Nostalgiker

1. FC Nürnberg gegen Werder Bremen will uns die DFL diese Woche als "Topspiel" verkaufen. Wenn sie jetzt noch die Zeitmaschine ins Jahr 1968 dazu liefern, dann könnten sie sogar recht behalten. Damals wurde Nürnberg unter Trainerlegende Max Merkel zuletzt deutscher Meister und Werder Bremen Vizemeister. Gut, sogar damals ging das Spiel in Nürnberg 0:0 aus und war wenig ansehnlich - aber im Jahr 2014 spielt hier Not gegen Elend. Nürnberg ist zwar ordentlich in die Rückrunde gestartet und Bremen hat sich zuletzt einen Sieg im Nordderby erkämpft. Unter einem Topspiel stellen wir uns aber dennoch etwas anderes vor.

Bayern kann noch nicht Meister werden

So unglaublich es klingen mag: Der FC Bayern München ist noch nicht durch. Selbst wenn sie am Samstag beim VfL Wolfsburg gewinnen und Borussia Dortmund beim SC Freiburg verliert, könnten sie den Titel noch aus den Händen geben. Gut, das ist extrem unwahrscheinlich und wird auch nicht passieren. Aber wir wollten zumindest kurz nochmal darauf hinweisen, sonst könnte man das ja schon vergessen haben.