"Gänsehaut gibt's gratis" - Diesen Satz liest man als Erstes, wenn man auf die Webseite von Borussia Mönchengladbach klickt. Und das ist nur zu hoffen, wenn die "Fohlen" heute beim FC Bayern München die 51. Bundesligasaison eröffnen. Aber bei einem solchen Klassiker ist das ja schon fast selbstverständlich.

Die Sommerpause war eigentlich schon wieder zu lang. Bei den Fans kribbelt es. Das hat man schon bei Prestige-Vorbereitungsturnieren wie dem Audi-Cup gemerkt. Die Menschen haben wieder Lust auf Fußball. Und zum Auftakt der Bundesliga 2013/2014 wird den Anhängern gleich ein klassischer Leckerbissen serviert: Triple-Sieger FC Bayern München empfängt Borussia Mönchengladbach (ab 20:30 Uhr LIVE bei uns im Ticker, in der ARD und bei sky).

Aber nicht nur die Fans freuen sich auf dieses Spiel. Gladbach-Trainer Lucien Favre gibt sich - für seine Verhältnisse - geradezu euphorisch: "Zum Auftakt beim FC Bayern anzutreten ist fantastisch. Wir freuen uns auf dieses Spiel – auch wenn wir wissen, dass eine schwere Aufgabe auf uns wartet."

Eine schwierige Aufgabe in der Tat. Immerhin wartet das neusanierte, bayerische Pep-Guardiola-Kollektiv. Der spanische Trainer gibt sein Debüt in der Bundesliga und dementsprechend viel Druck lastet auf dem FC Bayern. Eine Niederlage wäre fatal. Auch weil die Vorbereitung ohne den erwarteten Glanz zu Ende ging. Zur bayerischen Ehrenrettung muss man allerdings sagen, dass dieser Eindruck auch durch die überzogene Erwartungshaltung an Guardiolas Wirkung entstanden sein könnte.

Guardiola: "Habt Spaß!"

Der Bayern-Trainer hat sich ein denkbar einfaches Konzept für das Spiel zurecht gelegt: "Nehmt euch den Ball, habt Spaß und greift so gut wie möglich an. Und wenn Gladbach den Ball hat, helft euch gegenseitig - und gewinnt." Klingt fast ein bisschen zu einfach, wenn man an den Gegner denkt. Immerhin ist Gladbach das einzige Team in den letzten 15 Jahren, gegen das die Bayern Auftaktspiele verloren haben.

Das dürfte Guardiola allerdings halbwegs wenig kümmern - immerhin hatte er ja mit den Bayern-Mannschaften von 2001/02 und 2011/12 herzlich wenig zu tun. Personell kann er fast aus dem Vollen schöpfen - wäre da nicht die Grippe von Lieblingsschüler und Zugang Thiago Alcantara dazwischen gekommen. Er wird definitiv nicht auflaufen, genauso wie die Langzeitverletzten Mario Götze und Holger Badstuber. Auch der wechselwillige Luiz Gustavo steht nicht im Kader. Ihn plagen offiziell Knieprobleme.

Wie genau Guardiola gedenkt, sein Mittelfeld ohne Thiago zu gestalten, will der Spanier jedoch erst kurz vor Spielbeginn verraten.

Auch Gladbachs Trainer Lucien Favre ließ sich in der Pressekonferenz keine Aussagen zur Startaufstellung der "Fohlen" entlocken. Nachdem Amin Younes und Juan Arango Beginn der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sind, hat Favre personell die Qual der Wahl.

Nur eines steht fest. Die Gladbacher wollen sich nicht verstecken: "Wenn wir nur hinten drin stehen, wird es extrem schwer. Wir müssen wagen, mutig nach vorne zu spielen", erklärt Favre die Taktik der Gladbacher.

Wenn beide Mannschaften also die Vorgaben ihrer Trainer umsetzen, dürften sich die Fans auf ein wahres Offensivspektakel freuen.

Voraussichtliche Mannschaftsaufstellungen:

FC Bayern: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Kroos, Schweinsteiger, Martínez - Robben, Müller, Ribéry

Gladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems - Nordtveit, Xhaka - Herrmann, Arango - Raffael, Kruse

Schiedsrichter: Tobias Welz