94. Min: Das Spiel ist AUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUS! Der FC Bayern München holt im dritten Endspiel innerhalb von vier Jahren endlich den Champions-League-Sieg. Die Dortmunder waren verdammt nah dran, aber gegen diese Bayern ist in dieser Saison einfach kein Kraut gewachsen.

91. Min: München ist nicht Málaga. Hoffen die Münchner.

89. Min: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR! Es ist Robben, der den Ball an Weidenfeller vorbei ins Tor streichelt. 2:1 für Bayern! Wer denkt jetzt noch an den Elfmeter, den er im letzten CL-Finale verschossen hat. Na gut, wir.

87. Min: Fast wäre Schweinsteiger der Held des Abends geworden. Doch Weidenfeller hat was dagegen und pariert den Schuss aus knapp 16 Metern, nach dem Müller gut durchgelassen hat.

83. Min: Wir wagen einmal eine Voraussage à la Bela Rethy: Wer das nächste Tor schießt, geht in Führung!

79. Min: Was ist denn mit Lewandowski los? Die Zeitlupe legt nahe, dass er dem auf dem Boden liegenden Boateng mit Absicht noch auf den Unterschenkel getreten ist. Das ist auch Rot - und Hausarrest obendrauf!

77. Min: Außennetz von Mandzukic, nachdem Müller von Subotic gehalten wurde. Elfmeter fordert aber irgendwie keiner, also lassen wir es auch bleiben.

76. Min: Traumtor von Alaba aus 30 Metern. War nur keins, denn Weidenfeller kriegt noch die Fäuste ran.

74. Min: Traumtor von Lewandowski aus 30 Metern. Zählt nur nicht, wegen Handspiel.

72. Min: Subotic kratzt den Ball von der Linie und von Robbens Fuß. Gleichzeitig. Wie macht er das bloß, der Teufelskerl? Und wie weiß man, ob man einen Herzinfarkt hat? Der Vollständigkeit halber: Weidenfeller zu weit draußen, doch Müller bringt zu wenig Druck hinter den Ball.

70. Min: Das wird noch ein ganz heißes Spiel hier. Wir machen gleich den Watzke und sperren uns auf dem Klo ein. Holt uns einfach, wenn es vorbei ist.

69. Min: Götze jubelt auf der Tribüne? Weiß der, für welches Team er in der nächsten Saison spielt?

68. Min: TOOOOOOOOOOOOOOOR! Ausgleich 1:1! Gündogan verwandelt den Elfmeter sicher. Macht Dante hier mit einem Foul seine ganze Saison zunichte?

67. Min: Elfmeter für Dortmund nach Foul von Dante an Reus. Ja, muss man pfeifen.

66. Min: Dortmund erholt sich langsam von dem Schock. Aber nur ganz langsam.

62. Min: Bela Rethy umschreibt wahnsinnig eloquent und vielleicht etwas umständlich, was er auch in einem Satz hätte sagen können: Der Treffer für die Bayern fiel zu einem psychologisch sehr günstigen Zeitpunkt.

60. Min: TOOOOOOOOOOOOOOR! 1:0 für den FC Bayern! Ribéry steckt auf Robben durch, der umkurvt Weidenfeller, spielt ab und Mandzukic muss nur noch abtropfen lassen.

56. Min: Hummels mit einer ganz starken Verteidigungsaktion gegen Ribéry. Heynckes stößt Gerland in die Seite: "Hätteste denn mal nicht so gut ausgebildet, Hermann!"

55. Min: Alaba mit einem Pass ins absolute Nichts. So etwas kann man vielleicht in der österreichischen Nationalmannschaft bringen, aber doch nicht in einem Champions-League-Finale.

51. Min: Heynckes gar nicht so rot im Gesicht wie sonst. Und die Kollegin fragt süffisant: "Ist die Glühbirne nicht richtig reingeschraubt?"

50. Min: Bayern hat die Halbzeitpause nicht besonders gut getan. Dortmund wieder aktiver. Wie oft hat Klopp in der Kabine wohl das Wort "geil" verwendet? Das sind so Fragen, die uns beschäftigen.

48. Min: Freistoß für den BVB aus, naja nennen wir es mal, halb-aussichtsreicher Position. Reus schießt und wieder ist Neuer da. Hat heute die Chance zum Helden zu werden. Weidenfeller aber auch, muss man hier der Fairness halber festhalten.

47. Min: Freistoß für Bayern in der eigenen Hälfte. Völlig zu recht. Und Großkreutz sieht so aus, als würde er den kleinen Philipp Lahm am liebsten mit einem Haps verspeisen.

21:45 Uhr: Es geht weiter. Die Spieler kommen auf das Feld und wir sind so hibbelig, wie das letzte Mal mit sieben Jahren an Weihnachten, als uns die Oma unser erstes Fußballtrikot versprochen hat und das Paket unter dem Christbaum doch irgendwie wie ein Puppenhaus aussah.

21:42 Uhr: Finden sie Werbung auch so entspannend wie wir? Ach was freuen wir uns auf die Panoramaschiebetür...

45. Min: Halbzeit. Die Spieler brauchen eine Pause. Wir auch.

43. Min: Wieder dieser Weidenfeller. Diesmal mit Gesichtsparade gegen Robben. Zur zweiten Halbzeit kommt der BVB-Keeper unserer Einschätzung nach mit auf den Rücken gebundenen Händen. Reicht ja heute.

42. Min: Das Spiel ist jetzt noch nicht langweilig, aber wenn Marco Reus' Frisur wieder zum Thema in der Redaktion wird, ist es vielleicht Zeit für die Halbzeit.

40. Min: Offenbar hat Matthias Sammer jetzt jedem Bayern-Spieler telepathisch mitgeteilt, dass das hier das Champions-League-Finale und noch nicht das DFB-Pokalfinale gegen den VfB Stuttgart ist. Da käme man mit der Leistung vielleicht noch durch.

37. Min: Der erste brauchbare Pass von Müller, prompt wird's gefährlich. Robben kann sich aber nicht gegen Subotic durchsetzen. Auch die Ecke bringt nichts ein. Außer einem Kopfball von Müller, der allerdings mit gefährlich ein wenig schmeichelhaft umschrieben wäre.

35. Min: Wieder dieser Neuer, schreien diesmal wir. Glanztat gegen den alleine auf ihn zulaufenden Lewandowski.

34. Min: Zwei Bälle im Spiel. Das ist doch die Lösung. Zwei deutsche Champions-League-Sieger 2013. Deal.

30. Min: Wieder dieser Weidenfeller, schreit Bela. Recht hat er. Der Dortmunder Keeper hält mal wieder großartig. Diesmal gegen Robben, der alleine auf ihn zuläuft.

29. Min: Die erste Gelbe Karte. Bayerns Dante an Reus. Die erste Führung des Spiels.

26. Min: Erste Ecke für die Bayern, nachdem Weidenfeller einen Kopfball von Mandzukic an die Latte gelenkt hat. Die bringt aber nichts ein. Wäre ja auch ein wenig unfair gewesen. Apropos unfair: Ribéry ist mal wieder sauer, dass er von einem Gegenspieler nicht in Ruhe gelassen wird. Diesmal ist es Lewandowski, der auch prompt den Ellenbogen des Franzosen zu spüren bekommt. Das war Rot - oder zumindest eine Woche Hausarrest für den kleinen Franck.

25. Min: Bela fabuliert und versucht am Bewegungsablauf von Schweinsteiger aus der Ferne zu erkennen, ob dieser doch verletzt ist. Es gelingt ihm nicht. Wir halten ihm die vom Tickern lädierten Finger vor den Bildschirm - auch hier kommt keine Diagnose.

23. Min: Statistisch lässt sich das auf die Schnelle nicht belegen, aber wir sagen einfach mal: Mit der Parade gegen den Schuss von Sven Bender hat Manuel Neuer im heutigen Spiel genauso viele Bälle gehalten wie in der gesamten Saison bislang.

21. Min: Bela stellt richtigerweise fest: Die Bayern haben noch nicht zu ihrem Spiel gefunden. Umgekehrt gilt das genauso.

19. Min: Die erste Auswechslung des Abends. Aber nicht auf dem Platz, sondern am Ticker. Es ging einfach nicht mehr.

17. Min: Aus Uli Hoeneß' Gesicht lässt sich ein Satz ganz genau ablesen: "Nicht schon wieder diese Dortmunder!"

15. Min: Nächste Chance für Dortmund! Dieses Mal war es der Spieler, dessen Namen wir uns weigern auszuschreiben. Lasst ihn uns doch einfach "Kuba" nennen.

13. Min: Immer wieder Reus und immer wieder Lewandowski, der nach einem Fehler von Lahm das erste Mal Manuel Neuer mit einem Distanzschuss prüft. Aber wie heißt es so schön: Neuer ist da.

12. Min: Bayern kaum widerzuerkennen. Wo ist die Kreativität? Der kontrollierte Spielaufbau? Die Schnelligkeit? Aber der BVB ist eben nicht Barcelona.

12. Min: Tickern ist ziemlich schwierig, wenn man unkontrolliert zittert - aber das nur am Rande.

10. Min: Erster Fast-Angriff der Bayern. Aber egal was sie versuchen, immer ist ein schwarz-gelbes Bein dazwischen.

9. Min: Zeit für die erste Floskel: Dortmund will mehr.

6. Min: Ein ganz langer Ball in den Bayern-Strafraum. Boateng klärt vor Hummels und es gibt die nächste Ecke. Schiedsrichter Rizzoli führt derweil so etwas wie den Ententanz auf. Während wir noch darüber sinnieren, fängt Neuer die Ecke, wagt den weiten Abschlag auf Ribéry; wird jedoch von Gündogan abgelaufen.

5. Min: Die Bayern kommen kaum aus ihrer eigenen Hälfe raus. Dem BVB gehören die ersten fünf Minuten. Kaufen kann er sich davon allerdings nichts.

3. Min: Erste Fast-Chance für Lewandowski. Und daraus resultierend, die erste Ecke für Dortmund. Die Bayern klären souverän.

2. Min: Dortmund stört sehr früh. Laut Bela Rethy gehen sie gar mit mehreren Leuten drauf - aber maximal mit elf.

1. Min: Für Statistikliebhaber: Bisher 100 Prozent Ballbesitz für die Bayern.

20:46 Uhr: Anpfiff. Keine Überraschung, aber trotzdem aufregend.

20:42 Uhr: Der erste Punkt geht an die Bayern-Fans und diese wunderschöne Choreographie. Und das trotz hanebüchener Auflagen der Uefa. Hut ab.

20:40 Uhr: Herzrasen. Gänsehaut. - Hätten wir jetzt eigentlich, wenn wir nicht so lachen würden, weil Paul Breitner einen Brustpanzer tragen muss.

20:39 Uhr: Haben die Choreographen dieser Eröffnungsfeier zu oft "Asterix erobert Rom" gesehen? Anders lässt sich dieses groteske Spektakel kaum erklären.

20:37 Uhr: Die Briten mögen es offenbar martialisch, informiert uns Bela Rethy. Man lernt nie aus.

20:36 Uhr: Also, diese Zeremonie. Sehr seltsam. Sehr martialisch. Bitte haltet es doch einfach mit dem Kaiser: "Geht's raus und spielt's Fußball."

20:32 Uhr: Die Aufstellungen - ganz ohne Überraschungen.

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Pisczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - S. Bender, Gündogan - Blaszczykowski, Reus, Großkreutz - Lewandowski

Bayern München: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Martínez, Schweinsteiger - Robben, Müller, Ribéry - Mandzukic

20:30 Uhr: Noch 15 Minuten! Wir wiederholen! Noch 15 Minuten! Hat gerade mal jemand eine Tüte zum Reinatmen?

20:28 Uhr: Das ZDF-Studio füllt sich mit mysteriösem Nebel. Eine Kristallkugel wird hereingetragen und Oliver Kahn wagt einen Blick hinein. "Man wird es sehen", orakelt er. Bei solch genauen Vorhersagen, braucht man sich das Spiel eigentlich gar nicht mehr anschauen.

20:26 Uhr: Angela Merkel wünscht sich einen großartigen Fußballabend. Da spricht sie uns aus der Seele. Und sie will den Fußball so nehmen, wie er ist - genau wie eine Mutter ihr Kind. Schön.

20:25 Uhr: Eilmeldung! Deutschland auf dem Weg zum Trendsetter im europäischen Fußball! Wir haben es doch immer gewusst. Nehmt das, Spanien und England!

20:20 Uhr: Jürgen Klopp will hier nicht rumhüpfen. Das hat er nämlich gar nicht in sich. Da kennen wir den BVB-Trainer aber anders. Und wir könne es sogar beweisen: hier.

20:19 Uhr: Schock! Bastian Schweinsteiger greift sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Knöchel! "Es scheint weiter zu gehen", schürt Bela Rethy die Hoffnung, dass "uns Schweini" hier nicht schon vor Anpfiff zur tragischen Figur dieses Finales wird.

20:16 Uhr: Druck. Oliver Kahns Lieblingswort. Druck. Auch wir spüren ihn schon. Den Druck.

20:14 Uhr: Pssst, Jupp Heynckes spricht: "Ich denke, dass es ganz wichtig ist, dass der, der vor der Mannschaft steht, Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt und vor allem Herr der Lage ist." Also wenn hier irgendjemand Herr der Lage ist, dann auf jeden Fall Don Jupp und warum? Weil er ein Geheimnis weiß. "Auch Dortmund steht unter Druck." Ach so!

20:07 Uhr: Kann Motivation lähmen? Oliver Kahn findet schon. "Das ist wie mit einem Hund, der einem Knochen hinterher rennt", psychologisiert er und wir hängen an seinen Lippen. Denn wenn einer weiß, wie das mit dem Hund und dem Knochen ist, dann der Titan. Achja, der Hund ist übrigens der FC Bayern und der Knochen der Champions-League-Titel. Haben wir jetzt mal reininterpretiert.

20:05 Uhr: Jetzt werden in der Redaktion endgültig alle Hemmungen fallen gelassen. Die ersten Weißweinschorlen finden ihren Weg zu den Schreibtischen.

19:59 Uhr: Wir machen uns Sorgen um Oliver Kahn. Er droht damit, in alte Muster zu verfallen, nichts mehr wahrzunehmen. "Es geht um Ruhm, es geht um Ehre", sagt er und ermahnt sich selbst und alle anderen: "Da darf man nicht hineingehen in solche Gedanken." Wir bemühen uns, Olli, wir bemühen uns.

19:55 Uhr: Man kann es mit der Neutralität aber auch übertreiben. Während alle Welt nach Wembley schaut, werden in der Schweizer Super League tatsächlich zwei Spiele ausgetragen. Lausanne feiert einen deutlichen Heimsieg gegen Luzern, während aufopferungsvoll kämpfende Sioner (heißt das so?) zu Hause gegen den FC Thun verlieren. Die Kollegen von "sport.ch" wissen auch, warum: "Mühe allein reicht aber noch nicht aus, um ein Spiel für sich zu entscheiden."

19:46 Uhr: Die Bayern-Spieler hätten heute etwas Gymnastik gemacht, erzählt Sportdirektor Matthias Sammer. Das erinnert uns an die Schulzeit und rhythmische Sportgymnastik. Und in unserem Kopf lässt Philipp Lahm einen Hula-Hoop-Reifen um seine Hüften kreisen. Das beruhigt irgendwie.

19:42 Uhr: Formel-1-Fahrer Niko Rosberg tippt übrigens 3:1 für Bayern. Wir finden, dass Sie das wissen sollten.

19:39 Uhr: "Bayern ist aktuell die beste Mannschaft", sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. Angesichts eines solchen Finales wird eben auch der härteste Ruhrpott-Junge weich.

19:36 Uhr: Das ZDF belobhudelt gerade BVB-Torhüter Roman Weidenfeller. Tut uns leid, aber an Oliver Kahn kommt er nicht ran. Beweise gibt's hier.

19:33 Uhr: Der Kollege ist immer noch der Meinung, Mario Götze wird spielen. Als Geheimwaffe, in der 75. Minute. "Mich können die nicht veräppeln", sagt er und kuckt grimmig. Und der Rest der Redaktion traut sich nicht zu widersprechen.

19:27 Uhr: Die Berichterstattung beginnt. ZDF-Experte Oliver Kahn bewertet die Brisanz des Spiels. "Die Strahlkraft ist gigantisch", sagt er und macht das daran fest, dass er im Hotel von Indern angesprochen wurde. Kann man gut nachvollziehen.

19:25 Uhr: Beide Mannschaften sind inzwischen im Stadion angekommen. Wir sind erleichtert. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

19:16 Uhr: In Russland interessiert sich übrigens niemand für das Champions-League-Finale. Stattdessen laufen dort totale Sauereien im Fernsehen. Wir sind empört! Ist das Wetter da wirklich so gut? Ein kurzer Blick in das allmächtige Internet bestätigt unsere Befürchtung: Moskau brütet bei über 20 Grad und wir ziehen uns das zweite Paar Wollsocken über. Zumindest kann uns niemand das Bikinioberteil klauen.

19:12 Uhr: Der Reservierungswahn in München kannte in den letzten Wochen keine Grenzen. Keine Boazn mit Röhrenfernseher, die nicht voll ist. Wie wir von Freunden hören, werden inzwischen verzweifelte Maßnahmen ergriffen. 20 Leute müssen sich in 18-m²-Zimmer quetschen. Wir haben Mitleid, wahnsinnig viel Platz und vier Fernseher für uns alleine.

18:57 Uhr: "100.000 Anhänger ohne Karte in London" meldet die dpa. Die würden dort wahrscheinlich gar nicht auffallen. Immerhin ist London ja ohnehin eine Millionenstadt. Blöd nur, dass bei ein paar Leuten scheinbar schon die Sicherungen durchbrennen. Prügeleien fallen einfach doch auf. Wir haben auch Aggressionen. Manchmal. Und was machen wir dann? Nichts.

18:54 Uhr: Da zoomt der Kameramann einmal raus und wir sehen, wir haben dem ZDF Unrecht getan. Die Dame trägt auch einen Bayern-Schal. Und wir tupfen uns mit unserem BVB-Tuch die ersten Schweißtropfen von der Stirn.

18:49 Uhr: Das ZDF bezieht klar Stellung. Die Moderatorin von "hallo deutschland" trägt eine BVB-Mütze. So viel Parteilichkeit würden wir uns ja nicht trauen. Hoppla, da ist uns glatt ein Stück Pizza auf das frischgebügelte Bayern-Trikot gefallen.

18:40 Uhr: Die "Sportschau" zeigt Ringen. Schon bitter, wenn man keine Übertragungsrechte für die Champions League hat. Aber muss man deswegen gleich schmollen?

18:34 Uhr: Noch mehr musikalische Einstimmung geht nicht. Der musikalische Schlagabtausch FC Bayern gegen Borussia Dortmund.

18:23 Uhr: Ein Kollege kann hier bei all der Spannung tatsächlich noch Witze reißen. "Ob die englische Presse bei einem BVB-Sieg wohl von einem 'Blitzkrieg Klopp' schreibt?", mutmaßt er. Zuzutrauen wär es ihnen. (Wer den Witz nicht versteht, informiere sich hier.)

18:20 Uhr: Und wir dachten, poetischer als Matthias Sammer ginge es nicht. Allerdings haben wir nicht mit dem Mann der schönen Worte bei Borussia Dortmund gerechnet. "Es wird darum gehen, etwas für die Ewigkeit zu schaffen", so BVB-Innenverteidiger Neven Subotic. Da läuft es uns eiskalt den Rücken runter.

18:19 Uhr: "Die Ziellinie ist erkennbar, aber wir müssen jetzt auch drüberlaufen", meint der Sportvorstand des FC Bayern Matthias Sammer. Usain Bolt ist schon lange da - in Weltrekordzeit, versteht sich. Macht ihn das jetzt zum Champions-League-Sieger?

18:17 Uhr: Der "Kaiser" Franz Beckenbauer wünscht sich ja ein "total verrücktes Finale". Weil wir nicht sicher sind, ob wir so viel Spannung überleben, wünschen wir uns Baldriantropfen und ja, verdammt noch mal, ein total verrücktes Finale!

18:14 Uhr: Soll ja Leute geben, die sich tatsächlich nicht für Fußball interessieren. Haben wir zumindest gehört. Gesehen haben wir noch keinen. Aber weil es uns ein Bedürfnis ist, jeden glücklich zu machen, gibt es hier das Alternativprogramm für Fußballmuffel.

18:05 Uhr: Der Einstimmungswahn in der Redaktion nimmt zu. Wurde vorher noch ganz zivilisiert das Video der Münchner Philharmoniker angeschaut, dröhnt jetzt die Chipmunk-Technoversion der Bayern-Hymne "Stern des Südens" durch das Büro. Wird Zeit, dass angepfiffen wird. Sonst drehen wir hier noch durch.

18:00 Uhr: Wir müssen die erste Pleite vermelden. Unsere Pizza, auf 20:00 Uhr bestellt, wird schon jetzt geliefert. Jetzt ist aber blöd, weil jetzt ist noch kein Fußball. Na ja, dann gibt es halt kalte Pizza zum Finale. Ist ja nicht so, als wäre es tatsächlich noch wichtig, was genau wir da in uns reinschaufeln.

17:45 Uhr: Die dpa meldet "Zitterpartie für BVB-Fans". Als wäre so ein Champions-League-Finale an sich nicht schon aufregend genug, müssen 160 arme Tröpfe darum bangen, es noch rechtzeitig ins Wembley-Stadion zu schaffen. Ihr Flugzeug machte nach 30 Minuten mit technischen Problemen kehrt und landete wieder in Dortmund. Die Ersatzmaschine stand jedoch offenbar schnell bereit. Wir drücken die Daumen.

17:30 Uhr: Wir erinnern uns gerade an den 19. Mai 2012, als München ganz in Rot getaucht war, die Sonne schien und man in keinem Supermarkt mehr Bier kaufen konnte. Heute ist es grau und kalt draußen. Der Schal ist das bevorzugte Fanaccessoire und irgendwie traut sich niemand hier, so richtig euphorisch zu sein. Gegenteiltag in München also. Und was geht in Dortmund so? Sachdienliche Hinweise dürfen gerne im Forum gepostet werden.