Die Meisterschaft hat Benfica Lissabon bereits gewonnen. Auch im Pokalfinale gegen den FC Rio Ave kommenden Sonntag sind die Hauptstädter klarer Favorit. Doch um den wichtigsten Titel spielt Benfica heute Abend. Im Finale der Europa League trifft Lissabon auf den FC Sevilla (20:45 Uhr, LIVE bei uns im Ticker und auf Kabel 1) - und hat die Chance, den legendären "Guttmann-Fluch" endlich zu vertreiben.

Bildergalerie starten

Der Fluch des Champions

Auf den Königsklassen-Triumph folgte bislang immer die Ernüchterung.

Bela Guttmann war Coach von Benfica Lissabon in der erfolgreichsten Zeit ihrer Geschichte. Anfang der 1960er gewann der Ungar mit dem Verein zwei Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister, Vorgänger der Champions League. Zudem entdeckte er den Weltstar Eusébio, der bis heute ein Volksheld in Portugal ist.

Doch dann kam es zum Krach zwischen ihm und dem damaligen Vereinspräsidenten António Vital. Nachdem Benfica im Europapokal-Finale 1962 trotz Rückstand Real Madrid mit 5:3 besiegt hatte, forderte Guttmann eine Gehaltserhöhung. Als sich Vital weigerte, verließ der Erfolgstrainer Lissabon im Zorn. Zum Abschied belegte er den Verein offenbar mit einem Fluch. "Benfica wird in Europa nie wieder etwas gewinnen", soll er damals gesagt haben.

Ein Jahr später erreichte das Team wieder das Finale des Landesmeister-Pokals. Doch diesmal verloren sie, ebenso wie fünf spätere Endspiele, die Benfica in einem europäischen Wettbewerb erreichte. Auch nach Guttmanns Tod 1981 blieb seine Drohung lebendig. Das letzte Mal unterlag Lissabon im vergangenen Jahr dem FC Chelsea mit 1:2. Kein Wunder, dass viele Fans an den Guttmann-Fluch glauben.

"Ich bin nicht abergläubisch. Nun kommt das zehnte Finale für Benfica. Wir sind dran. Spieler und Trainer leben für einen Moment wie diesen", ist zumindest Trainer Jorge Jesus davon überzeugt, dass man den lästigen Fluch gegen den FC Sevilla endlich widerlegen kann. Sollten die Portugiesen erneut scheitern, gibt es zumindest für die jüngeren Anhänger einen kleinen Trost: Nach 100 Jahren soll der Fluch angeblich enden. Und 52 Jahre sind immerhin schon geschafft.

(com/mit Material der dpa)