Bremen (dpa) - Aaron Hunt hat sich über die Rolle als Ergänzungsspieler beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg beklagt und liebäugelt mit einer Rückkehr zu Werder Bremen.

Der Offensivspieler kam in seinem ersten Halbjahr bei den Niedersachsen bislang auf elf Einsätze, stand davon nur dreimal in der Startformation. "Ich habe mit dem Trainer vier Monate nicht mehr gesprochen", sagte Hunt im Rahmen der Abschiedsveranstaltung von Werder-Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer vor Journalisten in Bremen. Hunt, der von 2001 bis 2014 für Werder spielte, kann sich eine "Rückkehr grundsätzlich vorstellen. Ich weiß, was ich an Werder habe oder hatte. Und es war klar, dass ich so etwas wie in Bremen nicht bei einem anderen Club wieder kriegen würde."