Auch die Wolverhampton Wanderers haben der Elf unter der Führung von Jürgen Klopp wenig entgegenzusetzen. Champions-League-Sieger Liverpool kann damit seine Führungsposition in der Premier League weiter ausbauen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der von Jürgen Klopp trainierte FC Liverpool steuert weiter unaufhaltsam in Richtung englische Fußball-Meisterschaft. Der Champions-League-Sieger gewann am Donnerstag auch die Partie bei den Wolverhampton Wanderers mit 2:1 (1:0). Es war der insgesamt 22. Sieg für die Reds im 23. Spiel dieser Premier-League-Saison.

Liverpool, das ein Spiel weniger absolviert hat als die Konkurrenz, führt nun mit einem Vorsprung von 16 Punkten auf das zweitplatzierte Team von Meister Manchester City die Tabelle an. Die Gäste gingen durch Jordan Henderson nach Ecke von Trent Alexander-Arnold bereits nach acht Minuten in Führung. Noch in der ersten Hälfte musste Torjäger Sadio Mané angeschlagen den Platz verlassen, für ihn wechselte Klopp nach 33 Minuten den japanischen Winter-Neuzugang Takumi Minamino ein. Der frühere Salzburger kam zu seinem Liga-Debüt.

Stürmische Schlussphase

Der Tabellensiebte aus Wolverhampton, der sein erstes Premier-League-Spiel an einem Donnerstag bestritt, hielt kämpferisch stets dagegen und erspielte sich vor allen einige gute Möglichkeiten. Nach 51 Minuten gelang dem Mexikaner Raul Jimenez nach Flanke von Adama Traoré der verdiente Ausgleich. Der Siegtreffer gelang Liverpool nach einer stürmischen Schlussphase durch den Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino auf Pass von Henderson (84.). (best/dpa)

Türkei: Elfmeter-Wahnsinn in der dritten Liga

Kuriose Szenen am 19. Spieltag der dritten türkischen Liga: Ein Elfmeter gegen Utas Usakspor musste in der Nachspielzeit gleich dreimal ausgeführt werden, weil der Torwart sich zweimal zu früh von der Linie bewegt hatte. Dafür sah der Schlussmann zweimal die Gelbe Karte und flog vom Platz. Ein Spieler ging ins Tor und setzte der Kuriosität die Krone auf. © DAZN