Der FC Ingolstadt hat Trainer Jens Keller entlassen. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie und Tabellenplatz 18, hat der Verein die Reißleine gezogen. Als Nachfolger präsentieren die Schanzer Thomas Oral.

Mehr zur 2. Bundesliga finden Sie hier

Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt hat im immer verzweifelteren Kampf gegen den Abstieg erneut die Notbremse gezogen und Trainer Jens Keller entlassen. Das gab das Tabellen-Schlusslicht nach einer Aufsichtsratssitzung bekannt.

Mit Keller muss auch dessen Assistent Thomas Stickroth gehen. Nachfolger wird Thomas Oral, der bereits zwischen 2011 und 2013 als Trainer auf der Schanz tätig war und einen Vertrag bis 30. Juni 2019 unterschrieb.

Ihm assistiert Michael Henke, der ab 2013 vier Jahre lang die Ingolstädter betreute.

Keller gewann nur drei von zwölf Spielen

Keller hatte die Schanzer erst am 2. Dezember vor dem 16. Spieltag übernommen. Unter seiner Leitung gab es in zwölf Spielen nur drei Siege und zwei Unentschieden, die vergangenen fünf Spiele wurden allesamt verloren.

Keller war nach Stefan Leitl, Alexander Nouri sowie Interimscoach Roberto Pätzold bereits der vierte Trainer des ehemaligen Bundesligisten in dieser verkorksten Saison.

Zudem gab der FCI bekannt, dass Thomas Linke bis Saisonende erneut den Posten des Sportlichen Leiters übernimmt. (afp/dpa/fu)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.