• Der HSV gerät bei der Mission Wiederaufstieg weiter unter Druck.
  • Die Hanseaten verloren im Nordderby gegen Holstein Kiel.
  • Der SV Sandhausen schöpft indes wieder etwas Hoffnung.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Dem Hamburger SV droht ein weiterer vergeblicher Versuch, in die Fußball-Bundesliga zurückzukehren. Nach dem 0:1 (0:1) im Nordderby bei Holstein Kiel beträgt der Abstand zum Relegationsplatz 16 bereits sieben Punkte. Damit steht dem Traditionsclub wohl eine fünfte Spielzeit im deutschen Unterhaus bevor. Das Gegentor des Kielers Kwasi Okyere Wriedt (13.) besiegelte die sechste Saisonniederlage. Das Spiel war in der zweiten Minute unterbrochen worden. Hamburger Fans hatten Böller und Bengalos gezündet, Rauschschwaden zogen durch das ausverkaufte Holstein-Stadion. Schiedsrichter Daniel Schlager schickte beide Teams in die Kabinen. Nach zehnminütiger Pause wurde das Spiel fortgesetzt.

Ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf gelang dem SV Sandhausen. Dank der Treffer von Dario Dumic (7.) und Erik Zenga (48.) zum 2:1 (1:0) über Dynamo Dresden festigte das Team von Trainer Alois Schwartz den 15. Tabellenplatz und setzte sich mit nun sechs Punkten Abstand vom Drittletzten aus Sachsen ab. Keinen Sieger gab es beim 2:2 (1:1) im dritten Sonntagsspiel zwischen dem SC Paderborn und dem Karlsruher SC.

Neuer Tabellenführer ist der FC Schalke 04, der nach dem 3:0 (1:0) am Samstag über den 1. FC Heidenheim erstmals in dieser Saison auf einem Aufstiegsplatz rangiert. Das 1:1 (1:0) im Spitzenspiel zwischen dem FC St. Pauli und Werder Bremen ebnete dem Revierclub den Weg von Rang vier an die Spitze.  © dpa