Kommenden Samstag soll der KSC laut Plänen der DFL trotz der Corona-Pandemie in den Rest der Zweitliga-Saison starten. Mittelfeldspieler Marc Lorenz ist von dieser Tatsache alles andere als begeistert.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Marc Lorenz vom Karlsruher SC sieht die Pläne zur Fortsetzung des Spielbetriebs im deutschen Profifußball äußerst kritisch.

Im Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) fehlen dem 31-Jährigen "die Vorbereitung und das Gespür für die Gesundheit der Spieler. Ich glaube, da wird gar nicht darauf geachtet", sagte der Zweitliga-Profi den "Badischen Neuesten Nachrichten".

"Die Spieler werden nach 60 Minuten platt sein. Da helfen auch die beschlossenen fünf Auswechslungen nichts. Dann wird die Übermüdung kommen und dann die schweren Verletzungen."

Marc Lorenz: "Ohne Rücksicht auf Verluste"

Nach der Unterbrechung der Spielzeit wegen der Coronavirus-Pandemie sollen die Karlsruher am Samstag (13:00 Uhr) gegen den SV Darmstadt 98 den Spielbetrieb wieder aufnehmen.

Im Idealfall soll die Saison bis Ende Juni beendet werden, da dann die Verträge etlicher Profis auslaufen.

"Es ist für mich ein Durchdrücken ohne Rücksicht auf Verluste. Es gibt viele, die um einen neuen Vertrag spielen. Wenn sich einer das Kreuzband reißt, verpflichtet den keiner mehr. Gesundheit ist unbezahlbar", sagte Lorenz. (dpa/fte)

Bildergalerie starten

Die legendärsten Feindschaften im Fußball

Immer wieder kommt es vor, dass sich große Persönlichkeiten des Fußballs spinnefeind sind. Von Hoeneß vs. Lemke bis Lehmann gegen Kahn - wir haben die legendärsten Fehden des Fußballs gesammelt.