• Nach 76. Minuten sah der 1. FC Heidenheim bereits als der sichere Sieger aus.
  • Doch dann drehte Darmstadt 98 mächtig auf und stellte die Partie binnen weniger Minuten völlig auf den Kopf.
  • Mit dem Sieg springt das Team von Torsten Lieberknecht auf den ersten Tabellenplatz.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Mit einem starken Comeback hat der SV Darmstadt 98 einen wichtigen Sieg im Aufstiegsrennen geholt und zumindest vorübergehend wieder die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Einen 0:2-Rückstand drehten die Hessen am Freitagabend noch zu einem 3:2 (0:1)-Heimerfolg gegen den 1. FC Heidenheim.

Aaron Seydel (77.), Phillip Tietz (81.) und Tim Skarke (83.) sorgten vor den 11 000 zugelassenen Zuschauern für den Darmstädter Jubel. Mit zwei Punkten mehr als Werder Bremen liegen die Lilien zumindest vorerst auf Platz eins. Christian Kühlwetter (17. Minute) und der erst kurz zuvor eingewechselte Robert Leipertz (61.) trafen für die Gäste, die nun zum vierten Mal nacheinander sieglos blieben.

Die Südhessen kamen besser in die Partie. Der FCH bestrafte die erste Darmstädter Nachlässigkeit mit dem Führungstor durch Kühlwetter, der nach schöner Vorarbeit nur einzuschieben brauchte. Auch im weiteren Verlauf hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, kamen aber kaum zu Möglichkeiten.

Lesen Sie auch: Zu viele Corona-Fälle: BVB-Spiel gegen Mainz 05 muss verlegt werden - Datum steht fest

Der FCH machte vor dem Tor den entschlosseneren Eindruck und erhöhte durch Leipertz zum 2:0, nachdem Torwart Marcel Schuhen einen Schuss nach vorn abprallen ließ. Die Gastgeber gaben sich jedoch nicht geschlagen und kamen zurück durch einen Schuss von Seydel von der Strafraumgrenze erst zum Anschlusstreffer, bevor Tietz mit einem Kopfball den Ausgleich besorgte. Skarke drehte die Partie komplett.

SC Paderborn gewinnt nach Sieglosserie bei Holstein Kiel

Der SC Paderbon hat nach fünf sieglosen Spielen wieder gewonnen. Die Ostwestfalen bezwangen Holstein Kiel in dessen Stadion mit 4:3 (1:1) und festigten ihren achten Tabellenplatz. Ron Schallenberg brachte die Paderborner vor 9174 Zuschauern in Führung (19. Minute). Fiete Arp glich vier Minuten später aus (23.). Dann schossen Maximilian Thalhammer (54.), Florent Muslija (74.) und Jamilu Collins (76.) die Ostwestfalen mit 4:1 in Führung. Alexander Mühling vom Elfmeterpunkt (81.) und Benedikt Pichler (87.) verkürzten, den möglichen Ausgleich schafften die Gastgeber aber nicht mehr.

Nach zwei Niederlagen hatte Holstein-Trainer Marcel Rapp sein Team auf sechs Positionen umgebaut. Seine Mannschaft war zunächst die aktivere, doch in Führung gingen überraschend die Gäste. Beim verdienten Ausgleich profitierten die Norddeutschen von einem abgefälschten Ball. Holstein suchte im Gegensatz zu früheren Begegnungen nicht bedingungslos die Offensive, sondern zog sich weiter zurück, um vom Rivalen nicht überlaufen zu werden.

Chancen blieben auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Nach dem Rückstand wurden die Norddeutschen jedoch offensiver, die Partie gewann an Farbe und Spannung. Bei den Gegentoren unterliefen der Hintermannschaft der Gastgeber einige grobe Schnitzer. (mss/dpa)