• Der Hamburger SV hat am 19. Spieltag auch den SC Paderborn geschlagen.
  • Verfolger Holstein Kiel hält aber Schritt.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der Hamburger SV strebt unbeirrt die Rückkehr in die Bundesliga an, doch Bayern-Schreck Holstein Kiel hält munter Schritt. In den Samstagspielen des 19. Zweitliga-Spieltags feierten die beiden Nordclubs Heimsiege.

Der HSV (40 Punkte) baute durch den 3:1-Sieg gegen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn den Vorsprung auf den Zweiten VfL Bochum zunächst wieder auf vier Punkte aus und erzielte im vierten Heimspiel in Folge mindestens drei Treffer. Kurios: Die zweite Halbzeit begann mit Verspätung, weil in der Pause ein Tornetz geflickt werden musste.

Paderborn verabschiedet sich vorerst aus dem Aufstiegsrennen

Das Überraschungsteam aus Kiel zog durch den 3:1-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig nach Punkten mit dem VfL gleich. Die Bochumer empfangen am Sonntag den zuletzt starken Karlsruher SC (29).

Paderborn dürfte mit zehn Punkten Rückstand auf Rang drei aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden sein. Am Freitag hatte die SpVgg Greuther Fürth (35) den FC Erzgebirge Aue mit 3:0 besiegt. Fortuna Düsseldorf (32) verlor dagegen ausgerechnet am ersten Jahrestag von Trainer Uwe Rösler mit 1:2 bei Schlusslicht Würzburger Kickers.

Im Tabellenkeller verpasste Darmstadt 98 beim 1:1 bei Jahn Regensburg einen großen Sprung. Die Lilien führten durch ein Tor von Tim Skarke (30. Spielminute) bis zur siebten Minute der Nachspielzeit, ehe Kaan Caliskaner mit seinem ersten Zweitliga-Tor ausglich. Mit 24 Punkten bleibt Regensburg nun vor den Lilien (22). Dem Tabellen-15. Braunschweig (17) droht am Sonntag der Absturz in die Abstiegszone.

Kittel schießt HSV zum Sieg

Der HSV erwischte durch ein Kopfballtor von Moritz Heyer (8.) und einen Freistoß von Sonny Kittel (22.) aus fast 30 Metern einen hervorragenden Start. Paderborn blieb dran und kam durch Sven Michel (41.) zum Anschlusstor, aber erneut Kittel (53.) schlug mit seinem fünften Saisontor zurück.

In Kiel war das Spiel durch einen sehenswerten Schuss von Fabian Reese (4.) und Kopfball-Treffer von Fin Bartels (28.) und Janni Serra (31.) schon zur Pause entschieden. Yassin Ben Balla (63.) verkürzte nach Flanke des erst am Vortag aus Mainz ausgeliehenen Dong-won Ji, der zur Pause eingewechselt worden war. Braunschweigs Oumar Diakhite sah in der Nachspielzeit wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. (msc/dpa)

Robert Lewandowski, Rafal Gikiewicz, FC Bayern München, FC Augsburg, Bundesliga, 34. Spieltag, 2021
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.