Hannover 96 ist mit einer Niederlage in die Restrunde der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Die Niedersachsen verloren am Dienstagabend bei Jahn Regensburg mit 0:1 (0:1). Regensburg ist nun Tabellenfünfter und Hannover weiterhin nur 13.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Die Hannoveraner stecken weiter im Abstiegskampf fest. Das Tor des Tages erzielte Max Besuschkow per Foulelfmeter (45.+6). Hannovers Waldemar Anton hatte zuvor im Sechzehner Jann George umgestoßen. Die Niedersachsen besaßen zwar phasenweise mehr Spielanteile und versuchten mit Standards Gefahr zu erzeugen. Doch die Regensburger schalteten gefährlicher um und gewannen am Ende verdient.

Greuther Fürth bezwingt FC St. Pauli

Die SpVgg Greuther Fürth hat einen erfolgreichen Start in die Rest-Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga hingelegt und dem FC St. Pauli einen Tiefschlag versetzt. Die Franken siegten am Dienstagabend vor 9220 Zuschauern völlig verdient mit 3:0 (1:0). Branimir Hrgota (43. Minute) mit einem Linksschuss aus knapp 30 Metern sowie Jamie Leweling (86.) und Daniel Keita-Ruel (90.+2) erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl. Die Fürther kletterten vorübergehend auf den siebten Tabellenplatz, St. Pauli wartet noch immer auf den ersten Auswärtssieg der Saison.

Kurz vor Ende der ersten Hälfte sorgte Hrgota für einen Höhepunkt. Der Schwede wurde nicht richtig angegriffen und knallte einen Linksschuss ins Tor. Es war sein neunter Saisontreffer. Die Fürther drängten in der zweiten Hälfte auf das 2:0, das Vorhaben ging aber erstmal nicht auf. Leweling und Keita-Ruel erhöhten in der Schlussphase doch noch.

Wiesbaden feiert erfolgreichen Zweitliga-Start

Der SV Wehen Wiesbaden hat zum Start der 2. Fußball-Bundesliga in diesem Jahr drei wichtige Zähler im Abstiegskampf geholt. Mit dem 1:0 (1:0)-Erfolg über den FC Erzgebirge Aue gelang den Hessen am Dienstagabend der zweite Sieg im zweiten Rückrundenspiel. Paterson Chato erzielte das Tor in der 14. Minute. Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm sah seine fünfte Gelbe Karte und ist beim Kellerduell am Samstag bei Hannover 96 gesperrt.

Seine erste Verwarnung hatte Rehm kassiert, als die neue Regel noch nicht galt. Normalerweise müssen Trainer nach vier Gelben aussetzen. Vor 4037 Zuschauern erwischte Wiesbaden den besseren Start in die Partie und erspielte sich in der ersten Viertelstunde eine Vielzahl an hochkarätigen Möglichkeiten, ehe Chato Aues Schlussmann Martin Männel überwinden konnte. Die Gäste fanden zunehmend besser ins Spiel hinein, doch ernstzunehmende Abschlüsse blieben lange Mangelware.

Nachdem der Aufsteiger infolge einer Gelb-Roten Karte für Kapitän Sebastian Mrowca (68.) in Unterzahl agieren musste, nutze Aue den sich bietenden Raum und erspielte sich ebenfalls vielversprechende Möglichkeiten. Doch Wiesbadens Keeper Heinz Lindner war zur Stelle. Während der SV Wehen durch den Erfolg vorerst auf den Relegationsplatz klettert, verpasst Aue den Sprung in die Aufstiegsregion und fällt auf Rang sechs zurück. (ash/dpa)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/20: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.