Einer kommt, der andere muss gehen: Zweitligist Darmstadt 98 vermeldete nach seinem Heimsieg über Dynamo Dresden die Verpflichtung von Dimitrios Grammozis als neuem Trainer. Auch der Verlierer aus Sachsen handelt. Und das bereits zum zweiten Mal in der laufenden Saison.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Dynamo Dresden hat Trainer Maik Walpurgis entlassen. Einen Tag nach der 0:2-Niederlage bei Darmstadt 98 verkündeten die Sachsen das Aus für den 45-Jährigen, unter dessen Leitung Dynamo nur eines der vergangenen neun Spiele gewann.

Neben Walpurgis wurden auch die beiden Co-Trainer Ovid Hajou und Massimilian Porcello freigestellt. Walpurgis war lediglich 166 Tage im Amt, seit dem 11. September 2018.

Cristian Fiel löst Maik Walpurgis ab

Neuer Chefcoach wird Cristian Fiel. Der 38 Jahre alte ehemalige Kapitän bei den Dresdnern erhielt am Sonntag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und soll am Donnerstag offiziell vorgestellt werden.

"Die Beurlaubung von Maik Walpurgis und seinen Co-Trainern ist für uns in dieser Situation alternativlos, weil nicht nur das Erreichen unserer Ziele in dieser Saison in große Gefahr geraten ist, sondern auch der Glaube verloren gegangen ist, gemeinsam in dieser Konstellation erfolgreich sein zu können", sagte Sportgeschäftsführer Ralf Minge, der Walpurgis am Sonntagmorgen persönlich über die Entscheidung informiert hatte: "Die sportliche und tabellarische Entwicklung unserer Mannschaft ist insgesamt besorgniserregend."

Dynamo ist nach einer Reihe schwacher Ergebnisse ins untere Tabellendrittel abgerutscht. Das Polster auf Relegationsrang 16 ist auf sieben Punkte geschrumpft.

Der Traditionsverein hat vier der fünf Spiele nach der Winterpause verloren. Von 15 möglichen Punkten holte Walpurgis nur einen, zudem erzielte Dynamo in den vergangenen vier Partien keinen eigenen Treffer.

Dresden tauscht in der laufenden Saison bereits zum zweiten Mal den Trainer. Walpurgis hatte erst im September 2018 die Nachfolge von Uwe Neuhaus angetreten.

Dimitrios Grammozis ersetzt Dirk Schuster

In Darmstadt folgt Dimitrios Grammozis auf den entlassenen Dirk Schuster. Das gaben die Lilien am Samstagabend bekannt.

"Nach mehreren Jahren, in denen ich in Bochum Trainer-Erfahrungen sammeln konnte, fühle ich mich nun bereit für den nächsten Schritt", sagte Grammozis, "absolute Priorität hat für mich, die Mannschaft so einzustellen, dass sie auch in der kommenden Saison in der 2. Liga spielt."

Der frühere Profi Dimitrios Grammozis sammelte in Bochum Erfahrungen als Trainer und übernahm am 23. Februar 2019 den Zweitligisten SV Darmstadt 98.

Zuletzt war der 40 Jahre alte ehemalige Bundesliga-Profi U19-Trainer beim Zweitligisten VfL Bochum gewesen. Grammozis arbeitete seit 2012 für den VfL, die U19 betreute er seit der Saison 2017/18. In Darmstadt erhält der Deutsch-Grieche einen Vertrag bis 30. Juni 2020.

"Wir haben bewusst nach jemandem gesucht, der noch nicht am Ende seiner eigenen Entwicklung steht, der aber dennoch über die notwendige Erfahrung im Profifußball verfügt, um uns in der aktuellen Situation zu stabilisieren", sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Carsten Wehlmann. (AFP/dpa/hau)