• Im Stadtderby beim FC St. Pauli musste sich der HSV am Montagabend mit 0:1 geschlagen geben.
  • Damit verpasste der HSV den Sprung zurück an die Tabellenspitze.
  • Daniel-Kofi Kyereh sorgte für den fünften Sieg des Kiezclubs in Serie.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der Hamburger SV hat den Sprung zurück an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Im Stadtderby beim FC St. Pauli musste sich der HSV am Montagabend 0:1 (0:0) geschlagen geben und geht nach der vierten sieglosen Begegnung in Serie nur als Tabellenvierter in das nächstes Spiel. Daniel-Kofi Kyereh (88. Minute) sorgte für den fünften Sieg des Kiezclubs in Serie, der damit inoffizieller Hamburger Stadtmeister bleibt. Tim Leibold vom HSV sah nach einer Unsportlichkeit noch Rot (90.+5).

Guter Start für den HSV

Nach einem Feuerwerk außerhalb der Arena vor dem Match erspielte sich der HSV rasch ein Übergewicht und hatte Pech, dass Sonny Kittel (1.) mit einem scharfen Freistoß und Gideon Jung (21.) per Kopf die Latte trafen. Danach fanden sich jedoch die Kiezkicker immer besser zurecht und kamen auch zu guten Einschusschancen. Guido Burgstaller scheiterte aus Nahdistanz am gut reagierenden Sven Ulreich (23.) und der auffällige Omar Marmoush verzog (29.).

Kyereh trifft kurz vor Schluss

Nach dem Wechsel hatte der HSV Glück, dass Referee Deniz Aytekin nach Zweikampf zwischen Jung und Zalazar seine Entscheidung auf Elfmeter zurücknahm (53.). Zuvor hatte Keeper Sven Ulreich eine Flanke nur nach vorn abgewehrt und der Video-Referee eingegriffen. Da Simon Teroddes HSV-Tor wegen Handspiels zurecht nicht zählte (64.) und auf der anderen Seite Ulreich gegen Burgstaller (69.) klärte, sah es lange nach einer gerechten Punkteteilung aus. Dann kam Kyereh. (dpa/cdo)

Bildergalerie starten

Fußball: Diese deutschen Großstädte haben keinen Profiverein

Jede deutsche Großstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern hat auch eine Profi-Fußballmannschaft? Falsch gedacht. 23 von 81 solcher Städte haben tatsächlich keinen Verein, der in einer der ersten vier Ligen vertreten ist. Ein Überblick.