Heidenheim und Arminia Bielefeld trennen sich im Topspiel des 17. Spieltags in der 2. Bundesliga 0:0. Mehr Tore gibt es beim Sieg von Greuther Fürth gegen den Karlsruher SC. St. Pauli gelingt ein wichtiger Erfolg im Kellerduell gegen Wehen Wiesbaden.

Mehr 2. Bundesliga-Themen finden Sie hier

FC St. Pauli - SV Wehen Wiesbaden 3:1 (1:0)

Der FC St. Pauli hat seine Sieglos-Serie in beendet. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay bezwang am Samstag den SV Wehen Wiesbaden vor 29.211 Zuschauern mit 3:1 (1:0) und kam zum ersten Erfolg nach acht Spielen.

Für die Hamburger trafen Viktor Gyökeres (9., 90) und Henk Veerman (86.). Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Manuel Schäffler (70.).

Die Hanseaten waren in der ersten Halbzeit die dominantere Mannschaft und kamen durch Finn Ole Becker zu den ersten beiden Großchancen. Die Gäste hatten in der 2. Halbzeit mehr Spielanteile, so dass Schäffler nach einem Fehlpass von Innenverteidiger Marvin Knoll zum 1:1 traf.

Veerman und Gyökeres brachten das Millerntor-Stadion dann mit den späten Siegtreffern zum Jubeln. Der FC St. Pauli hat den Vorsprung auf den SV Wehen Wiesbaden, der weiter auf einem direkten Abstiegsplatz steht, durch den Heimsieg auf vier Punkte ausgebaut.

Karlsruher SC - SpVgg Greuther Fürth 1:5 (1:2)

Mit einem Kantersieg hat die SpVgg Greuther Fürth ihre monatelange Auswärtsmisere beendet. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl gewann am Samstag verdient mit 5:1 (2:1) beim Aufsteiger Karlsruher SC und rückte dank des zweiten Sieges in der Fremde vorerst auf den sechsten Platz vor. Branimir Hrgota (19. Minute), Tobias Mohr (29.), Paul Jaeckel (61.), Havard Nielsen (77.) und Jamie Leweling (90.+2) trafen zum Abschluss der Vorrunde für die Franken und sicherten den bisher höchsten Saisonsieg.

Karlsruhes Philipp Hofmann erzielte mit seinem zehnten Saisontor den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (26.). Eine Woche nach dem überraschenden 2:2 bei Spitzenreiter Arminia Bielefeld riss damit eine kleine Erfolgsserie des KSC mit fünf Heimspielen ohne Niederlage.

Die Gastgeber leisteten sich in der Defensive zu viele Fehler und kassierten die bisher höchste Niederlage in dieser Saison.

1. FC Heidenheim 1846 - Arminia Bielefeld 0:0

Der 1. FC Heidenheim hat die Erfolgsserie von Zweitliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld nur teilweise stoppen können. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus kam am Samstag in einem auch ohne Tore sehenswerten Topspiel beim Team von der Schwäbischen Alb nicht über ein 0:0 hinaus. Bielefeld baute den Vorsprung auf die Verfolger Hamburger SV und VfB Stuttgart am letzten Spieltag der Vorrunde vorerst auf fünf Punkte aus.

Zwar endete damit die Bielefelder Serie von sieben Auswärtssiegen nacheinander, der Herbstmeister ist nun aber seit neun Partien ohne Niederlage.

Heidenheim bot eine Woche nach dem 1:0 beim Hamburger SV mit einer starken Leistung erneut einem Aufstiegskandidaten Paroli und bleibt Tabellenvierter.

Nach einer ersten Drangphase des FCH übernahm Bielefeld vor 11.200 Zuschauern zunehmend das Kommando und kontrollierte die Partie. Doch Toptorjäger Fabian Klos verpasste bei einem Schuss und einem Kopfball zweimal die Führung (28., 38.).

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams den Siegtreffer verpassten. (dpa/lh)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/2020: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.