Sebastian Vettel verlässt Ferrari am Saisonende, das ist bereits bekannt. Allerdings sprachen sowohl der Pilot als auch der Formel-1-Rennstall zunächst von einer einvernehmlichen Trennung. Nun legt der Deutsche aber eine andere Variante der Dinge dar.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Sebastian Vettel ärgert sich über die Ausmusterung bei Ferrari zum Ende dieses Jahres. Der Anruf von Teamchef Mattia Binotto mit der Entscheidung, den auslaufenden Vertrag beim Formel-1-Rennstall nicht zu verlängern, sei für ihn überraschend gekommen.

"Wir hatten nie eine Diskussion. Es lag nie ein Angebot auf dem Tisch", sagte der Hesse am Donnerstag vor dem Saisonauftakt in Österreich. Noch im Mai bei der Verkündung seines Abschieds hatten Ferrari und Vettel von einer gemeinsamen Entscheidung gesprochen.

Vettel widerspricht Ferrari

Dieser Darstellung widersprach Vettel nun mit seinen Worten in Spielberg. Seine Zukunft im kommenden Jahr ließ der viermalige Weltmeister, der am Freitag 33 Jahre alt wird, offen. (msc/dpa)

Bildergalerie starten

Sebastian Vettel: Die größten Entgleisungen des Heißsporns im Ferrari-Cockpit

Sebastian Vettel verlässt Ferrari zum Saisonende. Wir blicken zurück auf seine größten Ausraster und die Kontroversen um den Heißsporn im Scuderia-Cockpit.