Erfreuliche Nachrichten von Niki Lauda. Die Formel-1-Legende durfte etwa zwei Wochen nach seiner Einweisung in eine Klinik in Wien am Mittwoch wieder nach Hause.

Mehr Sport-News finden Sie hier

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist nach einer Grippe-Erkrankung aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwoch. Er war seit dem 2. Januar stationär behandelt worden.

Neue Lunge für Lauda

Spekulationen österreichischer Boulevardmedien, dass der 69-Jährige an einer Lungenentzündung leide, hatte das Allgemeine Krankenhaus Wien (AKH) in der Vorwoche nicht bestätigen können. Das sagte AKH-Sprecherin Karin Fehringer der Deutschen Presse-Agentur.

Lauda, Aufsichtsratschef des Mercedes-Formel-1-Teams, war im August vergangenen Jahres eine Lunge transplantiert worden. Ende Oktober durfte der Österreicher die Klinik verlassen und absolvierte seitdem ein Reha-Training. (br/dpa)  © Wundermedia