• Die Kinder der Formel-1-Legende Michael Schumacher haben ihrem Vater zu seinem 54. Geburtstag gratuliert.
  • In den sozialen Medien posteten Tochter Gina und Sohn Mick Fotos von sich mit ihrem Papa, der seit 2013 nach einem schweren Skiunfall nicht mehr in der Öffentlichkeit steht.

Mehr News zur Formel 1

Michael Schumacher wird am 3. Januar 54 Jahre alt. Auch per Instagram haben Michael Schumachers Kinder ihrem berühmten Vater zum Geburtstag gratuliert. Tochter Gina postete ein älteres gemeinsames Foto, auf dem sie mit Rennoverall und dicker Wollmütze keck zu ihrem Vater schaut, der seinerseits leicht die Augenbrauen hochzieht. "Happy Birthday Dad", schrieb die 25-Jährige, die selbst mittlerweile eine sehr erfolgreiche Sportlerin ist, und ergänzte: "Rückblick auf unsere Kartzeit."

Emotionale Worte schrieb Bruder Mick zu zwei Fotos. Eines zeigt den 23-Jährigen zu früheren Zeiten mit einem Bilderrahmen in der Hand zusammen mit Vater Michael vor einem See. Auf einem zweiten grinst Michael Schumacher in Rennmontur in die Kamera. "Happy Birthday dem besten Papa aller Zeiten", schrieb er auf englisch dazu. Versehen mit einem roten Herzen ergänzte er: "Ich liebe dich."

Seit Ende 2013 ist Michael Schumacher selbst aus der Öffentlichkeit verschwunden. Der Formel-1-Rekordweltmeister hatte damals am 29. Dezember einen Skiunfall oberhalb von Méribel in Frankreich erlitten und sich dabei ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Details über seinen aktuellen Zustand sind nicht bekannt, er wird vor der Öffentlichkeit abgeschirmt.

Mick Schumacher trat in die Fußstapfen seines Vaters Michael

Während Tochter Gina im Reining - einer Disziplin des Westernreitens - Sportkarriere macht, schaffte Sohn Mick den Aufstieg in die Formel 1. Nach zwei Jahren als Stammpilot für den amerikanischen Rennstall Haas wird er in diesem Jahr allerdings nur Ersatzmann sein - immerhin beim ehemaligen Branchenführer Mercedes. Bei den Silberpfeilen hatte Michael Schumacher für drei Jahre von 2010 bis einschließlich 2012 noch mal ein Comeback in der Formel 1 gegeben.

"Ich glaube, dass Papa und ich uns jetzt auf eine andere Art und Weise verstehen würden - einfach, weil wir in einer ähnlichen Sprache sprechen, diese Motorsportsprache. Und dass wir viel mehr zu bequatschen hätten", hatte Mick Schumacher in der Dokumentation "Schumacher" gesagt, die seit 2021 beim Streamingdienst Netflix läuft. (dpa/lh)

Lesen Sie auch: Jean Todt: Michael Schumacher ist "in besten Händen"