Würdest Du einen Formel-1-Fahrer erkennen, wenn er Dir auf offener Straße und ohne Teamkleidung begegnen würde? Vielleicht nicht. Einem Polizisten ging es am Rande des Grand Prix von Kanada in Montreal ähnlich: Vor ihm stand ein viermaliger Formel-1-Weltmeister - doch er erkannte eben diesen nicht! Sebastian Vettel nahm's aber mit Humor.

So schildert der Deutsche das ulkige Zusammentreffen bei 'Sky': "Ich bin einem Polizisten begegnet und er fragte mich, was der Zweck meines Aufenthalts [in Kanada] gewesen sei? Ich sagte, ich habe das Formel-1-Rennen besucht. Daraufhin fragte er mich, ob ich das Rennen angeschaut hätte. Ich: Ja, genau. Er: Und, hattet ihr auch gute Sitzplätze? Ich: Nun, technisch gesehen war es nur ein Platz, aber der war gut, ja. Er: Okay - gute Weiterreise!"

In der Tat dürfte Vettel bester Dinge aus Kanada abgereist sein: Der Ferrari-Pilot hat im siebten Rennen der Formel-1-Saison 2018 seinen bereits dritten Sieg erzielt und übernahm dadurch auch wieder die Führung in der Gesamtwertung von Titelverteidiger Lewis Hamilton. Doch es bleibt eng: Vettel und Hamilton liegen nach einem Drittel der Saison nur um einen Punkt getrennt auf den Positionen eins und zwei der Fahrerwertung.  © Motorsport-Total.com GmbH