Sebastian Vettel und sein Teamkollege Charles Leclerc haben sich einen Rüffel ihres Teamchefs eingefangen. Mattia Binotto ermahnte seine Fahrer, nachdem sich beide nicht an die strengen Corona-Verhaltensregeln des Motorsport-Weltverbands gehalten hatten.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Nach der Corona-Verwarnung durch den Motorsport-Weltverband Fia hat Ferrari-Teamchef Mattia Binotto seine Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc ermahnt. "Wir müssen konzentrierter und wachsamer sein. Ich denke, dass beide Fahrer verstanden haben, dass sie etwas falsch gemacht haben", sagte Binotto in Spielberg. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie in der Zukunft mehr achtgeben werden."

Die Formel 1 hat für ihren Neustart nach der Corona-Krise strenge Verhaltensregeln ausgegeben. Unter anderem werden die Beteiligten der Rennserie in Gruppen unterteilt und sollen auch in diesen sogenannten Blasen bleiben, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Vettel ohne Mundschutz fotografiert

Von Vettel gibt es aber Bildmaterial aus der vergangenen Woche, wie er sich ohne Mundschutz mit Red-Bull-Funktionären unterhält. Dem Augenschein nach wurde auch keine soziale Distanz gewahrt. Vettels monegassischer Teamkollege Leclerc war zwischen den beiden Österreich-Rennen wiederum nach Hause gereist, was in den Corona-Vorgaben nicht explizit verboten ist. Von ihm gibt es aber auch Bildmaterial, auf dem er keinen Mundschutz trägt und die soziale Distanz nicht beachtet.

Der Motorsport-Weltverband hatte Ferrari ermahnt, besser auf die Einhaltung der Verhaltensmaßgaben zu achten. "Wir wissen, wie wichtig es ist, hier zu sein und für den ganzen Rennzirkus zu fahren", sagte Binotto. "Von den Benimmregeln abgelenkt zu werden, ist nicht toll. Wir müssen streng sein." (dpa/ska)

Bildergalerie starten

Die stärksten Bilder der Formel-1-Saison 2020

Die Formel 1 fährt in der Corona-Pandemie fast ohne Zuschauer: Wir zeigen Ihnen die besten Bilder der Saison 2020.