Die besten Bilder der Formel-1-Saison 2019

Die Formel 1 bietet auch im Jahr 2019 wieder viel Spektakel. Wir zeigen Ihnen die besten Bilder der Saison 2019.

Im sechsten Rennen der Saison verpasste Mercedes zum ersten Mal den Doppelsieg. Sebastian Vettel schob sich zwischen die beiden Mercedes-Piloten und wurde in Monaco Zweiter.
Schuld daran war Max Verstappen im Red Bull, der Bottas beim Boxenstopp behinderte und den Finnen zu einem weiteren Stopp zwang, weil sich dieser einen Schaden am Auto zuzog. Verstappen selbst erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe.
Dank dieser wurde Vettel Zweiter hinter Hamilton und vor Valtteri Bottas. Verstappen, der auf Position zwei ins Ziel kam, wurde nur Vierter.
Zum Europa-Auftakt gastierte die Formel 1 in Barcelona, wo Ferrari während der Testfahrten im Februar den stärksten Eindruck gemacht hatte. Doch trotz vieler neuer Teile am SF90 von Sebastian Vettel reichte es nicht fürs Podium.
Dort landeten die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton, Valtteri Bottas und Max Verstappen. Für Mercedes war es der fünfte Doppelsieg im fünften Rennen - Rekord. Mit dem Sieg übernimmt Hamilton auch die Führung in der Fahrerwertung.
Viertes Rennen, vierte Niederlage: Sebastian Vettel und Ferrari schaffen es auch beim Großen Preiß von Baku (Aserbaidschan) nicht, auf Platz eins zu fahren. Wieder einmal sind die Silberpfeile zu schnell für den italienischen Rennstall.
Auch beim Großen Preis von China fährt Ferrari Mercedes wieder nur hinterher (hier Valtteri Bottas vor Charles Leclerc). In Shangahi gewinnt Mercedes-Pilot Lewis Hamilton vor seinem Teamkollegen Bottas. Der deutsche Ferrari-Pilot Sebastian Vettel muss sich mit Platz drei genügen.
Lewis Hamilton hat sich damit einen weiteren Eintrag in den Geschichtsbüchern gesichert: Der fünfmalige Weltmeister ist der Sieger des 1000. Grand Prix in der Formel 1.
Derweil viele Fragen bei Ferrari - und vor allem bei Charles Leclerc. Der junge Monegasse musste nach einer Ansage aus der Box Teamkollege Sebastian Vettel vorbeiziehen lassen - um anschließend langsam hinter ihm herzufahren. Leclerc fragte noch während des Rennes genervt: "Und jetzt?" Bei Ferrari brennt es nach drei sieglosen Rennen lichterloh.
Den Start beim GP von Bahrain gewinnt Sebastian Vettel gegen Pole-Setter Charles Leclerc. In Runde fünf holt sich der Monegasse die Führung von seinem Teamkollegen wieder zurück.
Doch dann begeht Vettel einen Fahrfehler im Duell mit Lewis Hamilton. Der Heppenheimer dreht sich und verliert in der Folge seinen Frontflügel. Bei Leclerc verabschiedet sich derweil die MGU-H. Dadurch verliert er 160 PS an Leistung und kann sich gegen Hamilton und Bottas nicht mehr wehren.
Ein spätes Saftey Car rettet Leclerc auf den dritten Platz, Max Verstappen wird Vierter, Vettel schafft es zumindest noch auf Platz fünf.
Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel nutzt den Start in die Formel-1-Saison 2019 im australischen Melbourne, um sich gegenüber seinem neuen Teamkollegen bei Ferrari, Charles Leclerc, Respekt zu verschaffen. Letzten Endes landet Vettel zwar vor Leclerc, fährt als Vierter aber an einem Podestplatz vorbei. Leclerc wird Fünfter.
Mercedes, dessen Vorsprung Ferrari in der WM-Vorbereitung zumindest reduziert zu haben schien, feierte einmal mehr einen Doppelsieg. Valtteri Bottas, die eigentliche Nummer zwei bei den Silbernen hinter Weltmeister Lewis Hamilton, platzierte seinen Boliden zum Saisonauftakt vor dem Engländer auf Rang eins.
Bottas' Vorsprung auf seinen Teamkollegen Hamilton betrug im Ziel mehr als 20 Sekunde. Der Finne hatte allen Grund, vor Freude die Korken im Rahmen der Siegerehrung knallen zu lassen. Für Bottas, zur Saison 2017 von Williams zu Mercedes gewechselt, war es der vierte Sieg im 132. Rennen.
Die neue Formel-1-Saison startet am 17. März mit dem Rennen im australischen Melbourne. Um sich an die neuen Autos zu gewöhnen und sie zu verstehen, haben Fahrer und Teams insgesamt acht Testage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Der neue Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat in den ersten Tests einen guten Eindruck hinterlassen.
Während der Testfahrten montieren die Teams verschiedene "Gerüste" an den Boliden, um Daten zu sammeln und so bei Bedarf noch Änderungen vornehmen zu können.
Sebastian Vettel möchte in seiner fünften Saison bei der Scuderia alles daran setzen, Lewis Hamilton (Hintergrund) vom Thron zu stoßen.
An Hamiltons Mercedes werden Luftströme im Heckbereich gemessen.
Für Ferrari lief die erste Testwoche sehr gut. Vettel und Leclerc waren deutlich schneller als Mercedes. Ob Ferrari tatsächlich eine Chance auf die WM hat, wird sich aber erst nach den ersten Rennen zeigen.