Floyd Mayweather vs. Conor McGregor: In Las Vegas kochen die Emotionen hoch

Floyd Mayweather Jr. versus Conor McGregor, ein ehemaliger Box-Weltmeister gegen den UFC-Champion: Auch wenn es vom sportlichen Faktor her eher ein Unterhaltungskampf wird, so kochen die Emotionen hoch bei dem Duell der Superlative. Besonders McGregor zeigte beim Wiegen, dass Iren ihren irren Ruf zu Recht genießen.

Schon der Einmarsch des UFC-Champions Conor McGregor im T-Mobile-Stadion in Las Vegas ist etwas exzentrisch: Mit Bart, Frisur, seiner hochgeklappten Sonnenbrille, viel irischem Dekor und einem in sich gekehrten Blick wirkt er mehr wie ein Hipster.
McGregors Gegner Floyd Mayweather Jr. präsentierte sich wie der perfekte Schwiegersohn beim obligatorischen Wiegen. Auf 154 Pfund Maximalgewicht hatte man sich im Vorfeld geeinigt.
Conor McGregor präsentierte sich alles andere als freundlich. Genau genommen rastete er vor Freude und irischem Patriotismus schier aus.
Conor McGregor blieb ein Pfund unter der Höchstgrenze von 154 Pfund und kam so knapp um eine Vertragsstrafe herum. "Ich komme immer auf mein Gewicht, ich bin Profi. Es geht um Opferbereitschaft, Hingabe und Fokus. Ich bin bereit", sagte McGregor.
Der US-Amerikaner Floyd Mayweather brachte 149,5 Pfund auf die Waage. Dem Kampf heute Abend steht also nichts im Weg.
Conor McGregor nutzte das Wiegen, um in alter irischer Tradition den Feind vor der Schlacht gepflegt zu schmähen. "Ich habe ihn noch nie in einer so schlechten Form gesehen. Er sieht ausgebrannt aus, außer Form", attackierte der UFC-Champion aus Dublin Mayweather.
10.000 Fans waren gekommen um das Wiegen der beiden Kontrahenten zu verfolgen. Viele davon irische McGregor-Fans. "Ihr könnt uns nicht schlagen. Las Vegas ist jetzt Irland", tönte McGregor.
Doch "die Fans können nicht für ihn kämpfen",stellte Mayweather sachlich fest. "Das wird der letzte Fight von Conor McGregor sein."
Zumindest wirkt McGregor recht zuversichtlich, obwohl die Quoten gegen ihn sprechen. Wer einen Dollar auf seinen Sieg setzt, erhält 3 Dollar, wenn er gewinnt. In Mayweathers Fall sind es nur 1,27 Dollar.
Floyd Mayweather machte sich auf der Bühne nach dem Abgang des irischen Hitzkopfs lustig. Rein finanziell lohnt sich der Abend für alle: Rund 500 Millionen Euro werden alleine in der T-Mobile-Arena umgesetzt.
Neue Themen
Top Themen