Marine Le Pen - Steckbrief

Die französische Rechtsanwältin und Politikerin Marine Le Pen kam am 5. August 1968 in Neuilly-sur-Seine zur Welt. Sie ist die Tochter von Pierrette Lalanne und Jean-Marie Le Pen, der 1972 die rechtsextreme Partei Front National gründete. Bis zum 16. Januar 2011 hatte er das Amt des Vorsitzenden inne, bis er es an seine Tochter abgab und selbst aus der Partei ausgeschlossen wurde. Grund dafür war die Verharmlosung der nationalsozialistischen Gaskammern.

Marine Le Pen versucht seitdem, der Front National einen bürgerlicheren Anstrich zu geben. Ihr Ziel ist es, die Partei zu "entdiabolisieren" und sie auch für Juden und mitte-rechts gesinnte Franzosen wählbar zu machen. Antisemitische Politiker in den eigenen Reihen entmachtete sie weitgehend. Zudem grenzte sie sich von den Äußerungen ihres Vaters ab. Sie setzt sich für die Souveränität Frankreichs gegenüber der Europäischen Union ein. Seit 2004 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments und wünscht sich einen Austritt ihres Landes aus dem Euro und der EU ("Frexit"), ebenso wie aus der NATO.

Innenpolitisch fordert die Mutter von drei Kindern, dass sich Einwanderer assimilieren. Ausländern soll in Frankreich die Sozialhilfe gekürzt, die französische Staatsbürgerschaft nur für bestimmte Verdienste, nicht aber durch das Geburtsortprinzip vergeben werden. Über die Wiedereinführung der Todesstrafe soll ein Referendum entscheiden, fordert Marine Le Pen.

Im März 2017 hob das Europäische Parlament die Immunität von Marine Le Pen auf. Ihr wird die Verbreitung gewalttätiger Fotos über Twitter unterstellt, was mit bis zu drei Jahren Gefängnis oder einem Bußgeld von 75.000 Euro geahndet werden kann.

Am 23. April 2017 tritt Marine Le Pen bei der Präsidentschaftswahl als Kandidatin für das Amt der französischen Staatspräsidentin an.

Marine Le Pen - Wiki: Alter, Größe und mehr

Fakt Detail
Name Marine Le Pen
Beruf Abgeordneter, EU-Abgeordneter, Rechtsanwalt
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Neuilly-sur-Seine (Frankreich)
Staatsangehörigkeit Frankreich
Größe 182 cm
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
Pseudonym Marine Le Pen
Augenfarbe blau

Marine Le Pen - News

Bei der Gedenkfeier für einen getöteten Polizisten will der scheidende französische Staatschef Hollande an die beispiellose Terrorserie erinnern, die das Land seit gut zwei Jahren erschüttert. Sein Nachfolger steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe.

Anschläge und Jobmangel: Frankreich ist schon lange ein Land im Krisenmodus. Das führt zu einer brisanten Stimmungslage und hilft der Rechtspopulistin Marine Le Pen. Doch nicht alles ist grau.

Viele hatten es befürchtet, nun ist es passiert: Kurz vor der Präsidentenwahl stirbt ein Polizist auf den weltbekannten Pariser Champs-Élysées bei einem Mordanschlag. Zwei weitere Beamte werden verletzt.

Ein mutmaßlicher Terroranschlag auf Polizisten erschüttert Frankreich kurz vor der Präsidentenwahl. Die Terrormiliz IS reklamiert die Bluttat für sich. Ist bei der Wahl nun eine Wende in letzter Minute zu erwarten?

Fünf Tage vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich haben die Sicherheitsbehörden mit der Festnahme von zwei Verdächtigen nach eigenen Angaben einen Anschlag vereitelt. Die "radikalisierten" Männer hätten "in den kommenden Tagen" zuschlagen wollen, sagte Innenminister Matthias Fekl am Dienstag in Paris.

Der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron attackiert die stark exportorientierte deutsche Wirtschaft. Deutschland müsse zu der Einsicht kommen, "dass seine wirtschaftliche Stärke in der jetzigen Ausprägung nicht tragbar ist".

Der Zuspruch für die Front National ist in Frankreich so stark wie noch nie vor einer Präsidentschaftswahl. Warum kann Marine Le Pen mit ihren nationalistischen Tönen punkten? Eine Reise durch ein aufgewühltes Land.

Es klingt paradox: Ausgerechnet die rechtspopulistische AfD will ein "Garant jüdischen Lebens" in Deutschland sein. Antisemitismus-Experte Marcus Funck glaubt, die Strategie hinter den ungewohnten Tönen zu kennen. Er sagt: Der Alternative für Deutschland geht es vor allem darum, ihr Image rein zu waschen. 

Mit der Leugnung einer Mitverantwortung Frankreichs an der Festnahme und Deportation tausender Juden zur NS-Zeit hat die Rechtspopulistin Marine Le Pen für Empörung gesorgt. Die französische Präsidentschaftskandidatin sagte am Sonntag mehreren französischen Medien, Frankreich sei "nicht verantwortlich" für die unter dem Namen "Rafle du Vel d'Hiv" bekannte Massenfestnahme von Juden im Jahr 1942.

Der eine kommt, der andere geht: Der neue Bundespräsident Steinmeier trifft in Paris den scheidenden Präsidenten Hollande. Unvermeidliches Thema: die Wahlchancen der rechten ...