Um die Bahn gegenüber der Konkurrenz von Fernbussen und Flugzeugen attraktiver zu machen, verlangt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eine Internet-Offensive des Unternehmens. Die Bahn gibt sich diesbezüglich noch bedeckt.

Die Deutsche Bahn lässt noch offen, ob ihre Fahrgäste künftig im Internet auch kostenlos surfen können. "Ich möchte nichts versprechen, was wir nachher nicht einhalten können", sagte Bahnchef Rüdiger Grube am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa auf der Bahntechnik-Messe Innotrans in Berlin. "Wir sind in der Testphase." Deren Ergebnisse seien abzuwarten.

Wie die "Bild"-Zeitung zuvor berichtete, will Alexander Dobrindt (CSU) auf der heute beginnenden Bahn-Messe Innotrans einen Maßnahmeplan zur Digitalisierung der Bahn vorstellen Zentraler Punkt ist ein kostenloses Internet-Angebot für Bahnkunden.

Schnelles und kostenloses Internet

Gegenüber der Zeitung bestätigte Dobrindt entsprechende Pläne: "Die Bahn kann das Verkehrsmittel des digitalen Zeitalters werden. Wir brauchen eine Modernisierungsoffensive, um dieses Potenzial voll auszuschöpfen. Die Bahn muss sich immer wieder auf die sich verändernden Lebensrealität der Menschen einstellen und deswegen Mobilfunk und schnelles Internet in allen Zügen und Bahnhöfen anbieten. Schnelles Internet sollte die Bahn ihren Kunden künftig kostenlos zur Verfügung stellen."

Die "Deutschen Bahn werde gemeinsam mit der Telekom ihre ICE als rollende Hotspots auszurüsten", heißt es in dem Papier. Es gehe in den nächsten Jahren darum, das System Schiene weiter zu modernisieren. Durch neue Züge, innovative Technik und schnelles Internet. (far/dpa)