Urlaub trotz Coronakrise: Was Reisende in Europa beachten müssen

Im August in fremden Ländern Sonne tanken? Das ist dieses Jahr gar nicht so einfach. Denn auch wenn in europäischen Ländern Urlaub möglich ist, hat jedes Land unterschiedliche Regelungen.

Touristen aus Deutschland können problemlos nach Belgien einreisen. Am Flughafen Brüssel wird allerdings mit Wärmekameras die Temperatur aller Passagiere gemessen. Bei mehr als 38 Grad könnte die Einreise verweigert werden. Eine Maskenpflicht gilt auf öffentlichen Plätzen mit viel Publikum sowie in Bussen und Bahnen, Museen und Geschäften.
Gäste in Kneipen und Restaurants müssen Kontaktdaten hinterlassen. Einkaufen gehen darf man nur noch alleine und für maximal 30 Minuten. In der Provinz Antwerpen gelten eine besonders strenge Maskenpflicht, eine nächtliche Ausgangssperre und ein nächtliches Verkaufsverbot für Alkohol. An der Nordseeküste müssen sich Urlauber und Einheimische für Strandbesuche teils vorher anmelden.
Für Feriengäste aus allen EU-Staaten gibt es in Bulgarien keine Quarantänepflicht. Reisende aus Schweden und Portugal müssen allerdings einen negativen Coronavirus-Test vorweisen. Das gilt auch für Urlauber aus Nordmazedonien, Serbien, Albanien, Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, der Ukraine, Moldau, Israel und Kuwait.
Die geöffneten Hotels haben sich auf Corona-Schutzmaßnahmen eingestellt - wie größere Distanz zwischen Tischen und Stühlen. Mund-Nasen-Masken sind in gemeinschaftlich genutzten geschlossenen Räumen Pflicht - etwa in Supermärkten, Apotheken, Behörden und Kirchen. Nachtlokale dürfen die Innenbereiche wieder öffnen, allerdings auch dort bei einer Platzbesetzung von einem Gast pro Quadratmeter.
Deutsche können wieder nach Dänemark einreisen. Einzige Bedingung: Sie müssen sechs Übernachtungen im Land gebucht haben. Ausnahmen gelten etwa für Deutsche, die ein dänisches Sommerhaus besitzen, ihre Partner im Land besuchen wollen oder Einwohner Schleswig-Holsteins sind.
Deutsche und viele andere Europäer dürfen nach Finnland einreisen. Für deutsche Reisende gelten keinerlei Beschränkungen oder Quarantänevorschriften. Entscheidend für die Finnen ist, dass in den entsprechenden Ländern innerhalb einer Zwei-Wochen-Periode weniger als acht neue Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichnet worden sind.
Touristen aus Deutschland können ohne Probleme nach Frankreich einreisen. In öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen geschlossenen Räumen wie beispielsweise Geschäften und Markthallen gilt eine Maskenpflicht. In mehreren Touristenorten in der Bretagne ist die Corona-Schutzmaske auch auf der Straße Pflicht.
Tickets für viele Sehenswürdigkeiten in Paris sind begrenzt, damit Besucher genügend Abstand halten können. Eintrittskarten müssen in den meisten Fällen schon vorab online reserviert oder gekauft werden. Viele Restaurants haben ihre Terrassen erweitert, um mehr Gäste im Freien bewirten zu können.
Die Einreise nach Griechenland aus den meisten EU-Staaten ist erlaubt. Reisende müssen sich aber mindestens 24 Stunden vor der Ankunft elektronisch anmelden und angeben, wo sie vorher waren und wo sie sich aufhalten werden. Ein Algorithmus errechnet dann, wer nach der Ankunft einen Corona-Test machen muss.
Für Bürger aus Rumänien und Bulgarien sind negative Corona-Tests spätestens 72 Stunden vor Einreise erforderlich. Es gilt eine Maskenpflicht für alle geschlossenen Räume wie öffentliche Verkehrsmittel, Einzelhandelsgeschäfte oder Einkaufszentren. An den Stränden stehen die Liegen mindestens vier Meter entfernt.
Reisende aus Deutschland und etwa 70 anderen Ländern können ohne Einschränkungen nach Großbritannien einreisen. Die Liste der von der Quarantänepflicht ausgenommenen Staaten kann sich aber ständig ändern. Für Reisende aus anderen Staaten gilt die Pflicht zur zweiwöchigen Quarantäne. Jeder Landesteil bestimmt über eigene Maßnahmen. So gibt es auch unterschiedliche Regeln zur Maskenpflicht.
Reisende aus Deutschland müssen nach ihrer Ankunft in Irland zwei Wochen in Isolation gehen. Nur eine geringe Zahl von Ländern ist von dieser Regelung ausgenommen. Dazu gehören etwa Italien, Griechenland und Norwegen. Bei der Einreise müssen zudem Kontaktdaten hinterlassen werden. Innerhalb des Landes sind Reisen erlaubt, auch auf die Inseln. In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften und anderen geschlossenen Räumen müssen Masken getragen werden.
Deutsche sowie Reisende aus Dänemark, Norwegen und Finnland müssen bei der Einreise nach Island keinen Corona-Test mehr machen oder in Quarantäne. Bedingung ist nur, dass man in den 14 Tagen vor Einreise nicht in einem Risikogebiet war.
Reisende aus der EU oder aus dem Schengenraum dürfen ohne Beschränkungen nach Italien einreisen. Sie müssen nicht in Quarantäne und dürfen sich im Land frei bewegen. In Geschäften, Zügen oder anderen geschlossenen Räumen gilt bis auf Weiteres eine Maskenpflicht. An Stränden müssen Distanzregeln eingehalten werden. In Bars und Restaurants haben viele Wirte ihre Tische nach draußen gestellt, manchmal gibt es zusätzlich eine Plexiglas-Abtrennung.
Kroatien erlaubt Bürgern aller EU-Staaten die Einreise. Die Reisenden müssen an der Grenze nur erklären, wo sie sich aufhalten werden und wie sie erreichbar sind. Ein entsprechendes Formular kann vor Reiseantritt aus dem Internet heruntergeladen werden. An den Stränden gelten Abstandsregeln, so soll eine Überbelegung verhindert werden. In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln gilt eine Maskenpflicht.
Das Auswärtige Amt warnt aktuell vor "nicht notwendigen, insbesondere touristischen Reisen" nach Luxemburg. An den Grenzen gibt es keine Kontrollen und keine Einreisebeschränkungen. Maskenpflicht gibt es unter anderem im öffentlichen Nahverkehr. In Geschäften und öffentlichen Einrichtungen muss zudem ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. In manchen Bereichen gelten unter Umständen noch strengere Bestimmungen.
Nach Malta dürfen Bürger aus Deutschland und vielen weiteren Ländern Europas, die als "sicher" eingestuft worden sind, in der Regel ohne Beschränkungen einreisen. Allerdings dürfen sie in den vergangenen 14 Tagen nicht außerhalb dieser "sicheren" Länder gewesen sein. Nach Angaben des Auswärtigen Amts messen die Malteser bei der Ankunft die Körpertemperatur. Liegt sie bei 37,2 Grad Celsius oder höher, wird ein Corona-Test durchgeführt.
Für Deutsche ist der Urlaub in den Niederlanden möglich. Amsterdam hat aber Touristen aufgerufen, freiwillig auf Besuche am Wochenende zu verzichten. Tagesgäste sollten ihren Besuch lieber auf Montag bis Donnerstag verschieben. Touristen, die bereits in der Stadt sind, werden dazu aufgerufen, die Corona-Regeln zu beachten und Gedränge in der Stadt zu meiden.
In Geschäften im Rotlichtviertel darf das ganze Wochenende lang kein Alkohol verkauft werden. Das Verbot gilt nicht für Kneipen und Restaurants. Ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern ist im öffentlichen Leben Pflicht, also auch in Geschäften und an Stränden. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt eine Maskenpflicht. Touristen sollen aber Bus, Bahn oder Metro möglichst nicht zu Stoßzeiten nutzen.
Für Norwegen wurde die Reisewarnung aufgehoben. Deutsche Urlauber dürfen wieder quarantänefrei einreisen. Am 10. Juli gab die Regierung grünes Licht für mehrere Länder mit zufriedenstellenden Corona-Zahlen.