Südkorea

Singapur ist im Ausnahmezustand: In wenigen Stunden beginnt der historische Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Aktuelle Entwicklungen im Live-Blog.

Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2018 können Sie live im Fernsehen und per Stream sehen. So können Sie die Partie Deutschland gegen Südkorea heute live verfolgen.

Es ist das politische Treffen des Jahres: Erstmal kommt ein amtierender US-Präsident mit Nordkoreas Machthaber zusammen. Trump hat gerade in Kanada gezeigt, welch ein Hitzkopf er sein kann. Im schwülen Singapur sollte er besser kühl bleiben.

Versöhnliche Töne aus Südkorea: Man gehen vor dem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump davon aus, dass sich Nordkorea an Absprachen halten werde. Das Kim-Regime werde die Welt nicht "austricksen".

Treffen sie sich oder treffen sie sich nicht? Über Tage hielten Donald Trump und Kim Jong Un die Welt in Atem. Nun will der US-Präsident doch nach Singapur reisen. Aber selbst aus seiner eigenen Partei gibt es Warnungen.

Nach ihrem Gipfeltreffen im April haben sich der südkoreanische Präsident Moon Jae In und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un am Samstag überraschend zum zweiten Mal getroffen. 

Nachdem US-Präsident Donald Trump den Gipfel mit Nordkorea am 12. Juni abgesagt hat, ist die Sorge vor neuen Spannungen groß. Allerdings könnte der Aufschub den beiden Ländern auch ermöglichen, neue Ansätze zu finden. Sowohl Trump als auch Nordkorea sind weiterhin zu Gesprächen bereit.

Mit den Vorrundengegnern Mexiko, Schweden und Südkorea hat Titelverteidiger Deutschland bei der Fußball-WM in Russland eine machbare Vorrundengruppe erwischt. Wir stellen die Mannschaften vor.

Donald Trump streckt die Hand in Richtung Nordkorea aus: Wenn es zum Deal mit Machthaber Kim Jong Un kommt, soll dieser "sehr starke Sicherheiten bekommen". Gleichzeitig warnte Trump Nordkoreas Staatschef: Käme es nicht zu einem Deal, ende die Führung in Pjöngjang wie Muammar al-Gaddafi in Libyen.

Nach Wochen des politischen Tauwetters zwischen Nordkorea und den USA wählt die Führung in Pjöngjang plötzlich wieder martialische Töne. Machthaber Kim Jong Un sieht sich von den USA und Südkorea getäuscht.

Deutschlands Eishockey-Nationalteam kann nach dem ersten Sieg im vierten WM-Spiel zunächst durchatmen.

Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin. Vielen Menschen wurde damit schon geholfen, doch in Südkorea und nun auch in China werden Tiere mit den Nadeln behandelt - und das mit beachtlichem Erfolg.

Hand in Hand schreiten Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und sein südkoreanischer Kollege Moon Jae In über die Grenze nach Südkorea. Es sind Bilder, die Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden machen. Doch stammen sie nur aus dem Propagandadrehbuchs Kims oder folgen wirklich Taten auf die schönen Worte und Gesten? Und was will Trump?

Im Handelsstreit zwischen der EU und den USA sollte es erst am Montagabend (Ortszeit) Klarheit über das weitere Vorgehen Washingtons gegeben.

Juristischer Ärger für Gerhard Schröder: Laut einem Medienbericht wurde der Altkanzler vom Ex-Mann seiner Verlobten Soyeon Kim verklagt. Der Mann verlange wegen einer außerehelichen Affäre 100 Millionen Won (umgerechnet rund 77.000 Euro).

Den schönen Worten und Gesten beim historischen Korea-Gipfel sollen Taten folgen. Eine Schließung des nordkoreanischen Atomtestgeländes würde gut zum geplanten Treffen von Machthaber Kim mit US-Präsident Trump passen. Was fordert Kim als Gegenleistung?

Nordkorea will eine zentrale Forderung des Gipfels der beiden koreanischen Länder bereits früher als gedacht erfüllen: Das Atomtestgelände des Landes soll schon im Mai geschlossen werden.

Nord- und Südkorea haben sich auf den Weg gemacht, Atomwaffen auf der Halbinsel abzuschaffen und einen dauerhaften Frieden anzusteuern. Doch das schwierige Unterfangen hängt nicht nur von den beiden Koreas ab. Manch einer reklamiert den Erfolg für sich vielleicht zu früh.

Nach dem historischen innerkoreanischen Gipfel haben Nordkoreas Staatsmedien über das von den beiden Staatschefs Moon Jae In und Kim Jong Un beschlossene Ziel der atomaren Abrüstung berichtet.

Nord- und Südkorea nähern sich an. So lief das Gipfeltreffen.

Nord- und Südkorea bestätigten beim innerkoreanischen Gipfel am Freitag das Ziel der "vollständigen Denuklearisierung" der Halbinsel. Ist es ein Durchbruch? Zumindest Südkoreas Präsident Moon zieht eine positive Bilanz und sagt, er und Kim seien "gute Freunde geworden".

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat seinen Willen zu einem kompletten Abbau seines Atomprogramms bekräftigt.

Historische Begegnung als Auftakt zu einem "Zeitalter des Friedens"? Mit einem Handschlag begrüßen sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und der Südkoreanische Präsident. Erstmals seit Ende des Kriegs betritt ein nordkoreanisches Staatsoberhaupt südkoreanischen Boden.

Nach jahrelangen Drohgebärden und militärischen Machtdemonstrationen sendet Nordkorea in rascher Folge Entspannungssignale. Jetzt kündigt die kommunistische Führung gar an, es werde vorerst keine Atomversuche mehr geben. Ist das die Wende in dem Konflikt?