Athen

Ein Erdbeben hat am Montagabend die Region der griechischen Hauptstadt Athen erschüttert.

Schweres Erdbeben vor der Küste der Türkei: Ein heftiger Erdstoß versetzt die Menschen in der Region in Schrecken. Das Beben ist bis nach Athen und Istanbul zu spüren.

Gibt es charakteristische Farben für Städte? Ein Mainzer Forscher hat das herausfinden wollen und ist quer durch Europa gereist. In Deutschland haben die Städte durchaus ...

Obwohl Griechenland als Sorgenkind Europas immer wieder in den Schlagzeilen steht, lassen sich viele nicht davon abhalten, seine Hauptstadt zu besuchen. Athen erlebt einen ...

Kunst zur linksradikalen Tradition der 60er Jahre in einem Gebäude der griechischen Militärdiktatur, dazu homo- und transsexuelle Themen - die Griechen tun sich schwer mit der ...

Mastix, das Harz eines Pistazienstrauchs, lässt sich im Süden der griechischen Insel Chios ernten. Die weißen Klumpen mit dem eigenartigen Geruch sind wertvoll - denn sie ...

Die Geschichte olympischer Rekorde ist so alt wie die der Olympischen Spiele selbst. Die zwanzig größten und unterhaltsamsten haben wir für Sie herausgesucht.

Es liest sich wie ein Déjà-vu: Griechenland befindet sich erneut im Streit mit seinen Gläubigern. Es droht nach wie vor die Staatspleite. Ein Blick auf die Fakten zeigt, dass die Situation Parallelen zu der monatelangen Zitterpartie im Sommer 2015 aufweist. Pikant: Die sich jetzt abzeichnende neue Krise könnte eine unmittelbare Folge der damaligen Einigung sein.

Vor 120 Jahren fanden die ersten Olympische Spiele der Neuzeit statt. Wir erinnern an die irrsten Disziplinen, die einst im Rahmen der fünf Ringe ausgetragen wurden.

Hunderte Migranten, denen es am Vortag nicht gelungen war, den mazedonischen Grenzzaun zu überqueren, sind am Dienstag wieder ins griechische Hinterland zurückgekehrt. Dies berichtete der Nachrichtensender Skai aus der Region des kleinen griechischen Grenzdorfes Chamilo. Rätselraten gibt es weiter über ein Flugblatt mit dem Aufruf zum Exodus.

Die Regierung in Athen rechnet damit, dass wegen der Schließung seiner Grenze zu Mazedonien in den kommenden Tagen mehr als 100.000 Migranten in Griechenland festsitzen könnten. Deswegen hat die Regierung ein EU-Hilfspaket in Höhe von 470 Millionen Euro beantragt. Östeerreich wirft Deutschland derweil vor, an den schlimmen Verhältnissen an der griechisch-mazedonischen grenze mitschuldig zu sein.

Hunderte Flüchtlinge haben am Montagmorgen die griechisch-mazedonische Grenzanlage bei Idomeni gestürmt. Die Grenzschützer setzten Augenzeugenberichten zufolge Tränengas ein. Es soll Verletzte gegeben haben.

Streit um Flüchtlinge: Griechenland lädt Innenministerin Mikl-Leitner aus.

Die Verhandlungen über EU-Reformen für Großbritannien werden zur Hängepartie. Beim Gipfel in Brüssel ringen die EU-Chefs um Details. Nun zeigt Griechenland die gelbe Karte: Athen macht die Zustimmung zu einem "Brexit"-Kompromiss von Zusicherungen in der Flüchtlingskrise abhängig.

Der Bundestag hat der Verlängerung der Griechenlandhilfe zugestimmt - auch im übergeordneten Interesse für Europa. Im Sommer dann erhält Athen ein drittes Milliarden-Programm.

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu dem verheerenden Anschlag in Paris bekannt. Alle weiteren Entwicklungen nach der Terrorserie lesen Sie in unserem Liveblog.

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras hat schon wieder Ärger mit Athens Gläubigern. Weil das krisengeschüttelte Land Reformen nicht nach Plan umsetzt, fällt eine Milliarden-Zahlung vorerst aus. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Am Morgen noch erhielt er Milliarden von der EU, knapp 11 Stunden später kündigte er seinen Rücktritt an. Der griechische Premier Alexis Tsipras hat gestern Abend sein Amt niedergelegt. Was führt der Taktiker nun wieder im Schilde?

Alexis Tsipras ist zurückgetreten. Der Weg für Neuwahlen ist in Griechenland geebnet. Tsipras will sich ein neues, stärkeres Mandat bei den griechischen Bürgern sichern. Aber kann dieser Schritt dem Krisenland zu mehr Stabilität verhelfen? Die Reaktionen der internationalen Presse.

63 Bundestagsabgeordnete der Union haben das dritte Hilfspaket für Griechenland abgelehnt - trotz der Drohung des Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder. Doch warum stimmten die Abweichler mit "Nein"? Wir haben einen Blick auf die Motive der Politiker geworfen und ihre wichtigsten Aussagen gesammelt.

Mehr als sieben Stunden hatte das Parlament in Athen debattiert: Am Freitagmorgen war das neue Hilfsprogramm mit den damit verbundenen Sparauflagen gebilligt.

Ein versuchter Terroranschlag? Menschliches Versagen? Oder ein technischer Defekt? Noch immer bleibt der Absturz einer Helios Airways Maschine im August 2005 eines der rätselhaftesten Unglücke in der Geschichte der Luftfahrt. Warum zerschellte das Flugzeug an einem Hügel bei Athen?

Es ist die alles entscheidende Debatte im griechischen Parlament: Am Freitag stimmen die Abgeordneten über das dritte Hilfspaket ab. Wie viele der Syriza-Anhänger Parteichef Alexis Tsipras folgen werden, ist ungewiss. Von ihrer Zahl hängt Tsipras' Zukunft stark ab.