Sowohl der meteorologische als auch der kalendarische Herbstanfang fallen auf der Nordhalbkugel in den Monat September. Im Spätsommermonat sinken allmählich die Temperaturen und die Tage werden merklich kürzer. In vielen Regionen zeigt sich der Herbst dann von seiner schönsten Seite, sodass ein Urlaub zum Herbstanfang sehr reizvoll sein kann. Welche Reiseziele im September besonders lohnenswert sind, erfahren Sie in unseren Urlaubstipps.

Farbenfroher Urlaub im September – erleben Sie den Indian Summer

In den Staaten Neuenglands an der US-amerikanischen Ostküste ist der Herbst die wohl schönste Jahreszeit. Dann beginnt der berühmte Indian Summer, bei dem sich die Laubwälder in einer unglaublichen Farbpracht zeigen. Verantwortlich für das Farbenspiel, das in solcher Vielfalt nur dort zu beobachten ist, sind die kühlen Nächte und vergleichsweise warmen, sonnigen Tage. Sie verursachen chemische Reaktionen in den Blättern der über 800 einheimischen Baumarten: Das Ergebnis ist die als "Fall Foliage" bezeichnete Laubverfärbung, die mit ihren leuchtenden Herbstfarben ein beeindruckendes Naturschauspiel bietet. Jedes Jahr beginnt der beeindruckende Farbwechsel der Bäume dort im Norden, bevor er nach und nach auch auf den Süden übergreift – seinen Anfang im südlichen Kanada und im Bundesstaat Maine nehmend und dann über New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Rhode Island bis nach Connecticut und Georgia ziehend.

Für Naturliebhaber ist der US-Bundesstaat Maine eines der schönsten Indian-Summer-Reiseziele im September. 32 State Parks mit ausgedehnten Laubwäldern bieten optimale Voraussetzungen für Wander-, Trecking- und Mountainbike-Touren. Einer von ihnen ist der Baxter State Park. Das 800 Quadratkilometer große Wildnisgebiet wird von 160 Kilometern Wanderweg und Flüssen – teilweise mit Wasserfällen – durchzogen. Von den Wasserflächen des Grand Lake Matagamon, des Lake Chaubunagungamaug und des Nesowadnehunk Lake sowie ihren Ausläufern aus hat man einen großartigen Blick auf die umgebende Waldlandschaft. Mit etwas Glück kann man innerhalb des Parks sogar Bären und Elche beobachten. Campen kann man im Baxter State Park von Mitte Mai bis Mitte Oktober. Es empfiehlt sich jedoch, vorher eine Reservierung vorzunehmen, da nur nach Norden ziehende Wanderer auf dem Appalachian Trail, der Neuengland durchquert und mit über 3.500 Kilometern der längste Fernwanderweg der Welt ist, ohne Reservierung aufgenommen werden.

Ein weiteres Highlight, das Sie während Neuengland-Reisen im September erleben können, bilden die Feierlichkeiten zum "Labor Day". Diese finden jährlich am ersten Montag des Monats statt und der Feiertag wird landesweit mit Festen, Konzerten und Märkten zelebriert. Neuengland-Urlauber sollten zu dieser Zeit der Hafenstadt Boston einen Besuch abstatten. Hier findet die größte Labor Day-Parade der Region statt.

Marokko – das warme Reiseziel für den September

Marokko liegt im Nordwesten Afrikas und könnte abwechslungsreicher nicht sein. Gewaltige Bergregionen, weite Strände und Ausläufer der Sahara prägen das Land. Die Wüste ist auch für die hohen Temperaturen im Landesinneren verantwortlich, die während der Sommermonate vorherrschen. So klettert das Thermometer in der Königsstadt Marrakesch und Umgebung im Sommer nicht selten über die 40-°C-Marke. Mit Beginn des Herbstes sinken die Temperaturen jedoch und machen die Stadt zum idealen Reiseziel für einen Urlaub im September.

Marrakesch ist der ideale Urlaubsort für alle, die gern etwas länger sommerliche Temperaturen genießen möchten, denn im September liegen die Temperaturen dort noch bei etwa 30 °C. Besonders beeindruckend ist die Medina, die Altstadt. Sie wurde 1985 aufgrund ihrer zahlreichen architektonisch bedeutenden Gebäude in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Hier findet sich die Koutoubia-Moschee, eine der ältesten Moscheen des Landes, deren Minarett das Wahrzeichen der Stadt Marrakesch und des gesamten Landes ist. Durch die allabendliche Beleuchtung ist es noch in 30 Kilometern Entfernung zu sehen. Ebenfalls zum Status Weltkulturerbe beigetragen hat die Kasbah, die innerstädtische Festungsanlage. Einen Besuch wert ist auch der Djemaa el Fna, der zentral gelegene Marktplatz. Wurden hier in der Vergangenheit Urteile vollstreckt, wissen heute Touristen und Einheimische die einmalige Atmosphäre zu schätzen. Selbige ist besonders in den Abendstunden zu spüren, wenn das bunte Treiben beginnt. Dann kann man Künstlern, Musikern und Wahrsagern bei der Arbeit zusehen und das ein oder andere schöne Souvenirs erstehen. Faszinierend sind auch die vielen Souks, die Basare der Stadt, die sich auf Plätzen und in Gassen befinden. Hinein in das Labyrinth aus Ständen gelangt man über die Hauptgasse Rue Souk Semarine. Der Basar ist in Quartiere für verschiedene Güter gegliedert. Im einen werden Lederwaren, im anderen Schmuck, Gewürze oder Textilien verkauft. Dabei sollten Sie nicht vergessen: Feilschen wird nicht nur erwartet, es ist sogar Pflicht.

Marrakesch wäre nicht eines der besten Reiseziele für September ohne eine Wüstentour. Im Herbst herrschen auch hier erträgliche Temperaturen. Da die Sahara direkt vor den Stadttoren von Marrakesch beginnt, sind auch Tagestouren möglich. Diese werden auf dem Rücken von Dromedaren, auf dem Quad oder in einem Mietwagen angeboten – auf Wunsch auch mit Übernachtung in der Wüste.

O'zapft is! Reisen Sie im September zum Oktoberfest

Sie haben Urlaub für September eingereicht und wünschen sich Abwechslung ohne lange Anreise? Dann ist München das ideale Reiseziel. Ein Besuch in der Landeshauptstadt des Freistaates Bayern lohnt sich das ganze Jahr über, ab dem Samstag nach dem 15. September jedoch ganz besonders – vorausgesetzt man begeistert sich für kräftiges Bier, Haxn und Trachten. Denn dann heißt es wieder "O'zapft is" auf der Wiesn.

Jedes Jahr im September findet auf der Münchner Theresienwiese das größte Volksfest der Welt statt: das Oktoberfest. Der große Auftakt wird mit dem Einzug der Wiesnwirte und dem Fassanstich durch den Oberbürgermeister zelebriert. Danach befindet sich die Stadt zwei Wochen lang im Ausnahmezustand. Während die einen die Jahrmarktstimmung auf dem Festplatz genießen und ihre Runden mit dem Riesenrad, der Krinoline oder der Hexenschaukel drehen, versuchen die anderen, einen der begehrten Festzelt-Plätze zu ergattern. Gehören Sie zu letzteren, sollten Sie im Vorfeld schriftlich reservieren. Bei den meisten Wirten werden bereits direkt nach dem Oktoberfest Reservierungen für das nächste Jahr angenommen. Ist Ihnen diese Planung zu langfristig, können Sie auf Ihr Glück hoffen und sich in die Schlange Wartender vor dem Zelt einreihen. Frühes Aufstehen ist dann jedoch Pflicht. Möchten Sie während Ihres München-Urlaubs im September dem Oktoberfest einen Besuch abstatten, sollten Sie ebenfalls rechtzeitig ein Hotel buchen. Bereits Monate vorher sind viele Hotels ausgebucht – vor allem die Unterkünfte in unmittelbarer Nähe zur Theresienwiese. Noch ein kleiner Tipp bezüglich des Bierkonsums: Die Wirkung des Oktoberfestbiers sollte nicht unterschätzt werden. Mit einer höheren Stammwürze und rund sechs Prozent Alkohol ist es stärker als die meisten herkömmlichen Biersorten.

Einmal in München, empfiehlt es sich, auch die Sehenswürdigkeiten abseits des Festplatzes aufzusuchen. Idealer Ausgangspunkt dafür ist der zentral gelegene Viktualienmarkt. Von dort aus gelangt man in wenigen Gehminuten zum Marienplatz, der von dem Neuen und dem Alten Rathaus eingerahmt wird, sowie zu Frauenkirche – dem Wahrzeichen Münchens. Von ihrem Südturm aus erleben Sie einen spektakulären Ausblick über die Stadt. Ruhe – ein seltenes Gut zur Oktoberfestzeit – finden Sie hingegen im Hofgarten. Er ist direkt am Odeonsplatz gelegen und lädt zum Entspannen und Verweilen ein.

Planen Sie bereits Ihren Weihnachts- oder Winterurlaub und suchen auch für diesen nach hilfreichen Tipps? Werfen Sie einen Blick auf die von uns zusammengestellten besten Reiseziele für den Dezember © 1&1 Mail & Media