Statt Meer: Die schönsten Seen Deutschlands

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie entscheiden sich immer mehr Menschen für Urlaub in oder zumindest nahe der Heimat. Strand-Feeling bieten dabei nicht nur die Nord- und Ostsee. Wir zeigen Ihnen die schönsten Seen in Deutschland, die auch ohne maritime Luft für pure Erholung sorgen. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Auch wenn es den Eindruck erweckt: Wir befinden uns nicht in der Karibik, sondern mitten in Bayern. Der wunderschöne Eibsee am Fuße der Zugspitze besticht mit klarem, türkisgrün schimmerndem Wasser. Auf 1.000 Meter Höhe erwartet Sie ein wahres Naturparadies mit acht Inseln, das zum Angeln und Wandern einlädt. Oder Sie lassen auf einer Bootsfahrt die Idylle auf sich wirken.
Abgesehen von Deutschlands größtem See, dem Bodensee, hat Baden-Württemberg noch weitere sehenswerte Gewässer zu bieten. Besuchen Sie den ehemaligen Gletschersee Schluchsee im Schwarzwald für erfrischende Abkühlungen selbst im Hochsommer. Die langen Strände am sauberen Wasser sind eine Oase für Ruhesuchende. Auf Familien wartet ein Freizeitbad mit Riesenrutsche, Abenteuerspielplatz und Seezugang.
Der Chiemsee wird nicht umsonst das bayerische Meer genannt - er ist der größte See Bayerns und deutschlandweit der drittgrößte. Abgesehen von den zahlreichen Wassersportaktivitäten können Sie am Chiemsee das wunderschöne Bergpanorama genießen. Gönnen Sie sich einen Cocktail an der Beachbar, entspannen Sie am längsten Sandstrand im Ort Übersee oder setzen Sie zur Herreninsel oder Fraueninsel über.
Mitten im Naturpark Saar-Hunsrück im Saarland liegt der Bostalsee. Der Stausee ist idyllisch in die Mittelgebirgslandschaft eingebettet und erfreut mit zwei großen Sandstränden und Liegewiesen Badeurlauber. Auch Wanderer und Angler kommen hier auf ihre Kosten.
Im Naturpark Kellerwald-Edersee befindet sich der Edersee, einer der größten Stauseen Europas. Das pittoreske Gewässer in Hessen hat sich zur beliebten Ferienregion entwickelt, mit schönen Stränden für Sonnenanbeter und Wassersportmöglichkeiten für Aktivurlauber.
In der Nähe von Leipzig liegt der Cospudener See, der erst im Jahr 2000 im Rahmen der Expo aus einem Tagebaurestloch geschaffen wurde und seitdem als beliebtes Naherholungsgebiet gilt. Der Nordstrand ist der längste Strand Sachsens. Für Wassersportler gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten und auch Radfahrer und Spaziergänger werden auf dem asphaltierten Rundweg ihre Freude haben.
Ähnlich wie der Cospudener See war auch der Große Goitzschesee im Bitterfelder Bergbaurevier in Sachsen-Anhalt einmal ein unansehnlicher Tagebau. Heute können Sie sich an den schönen Sandstränden erholen und sich für die Dauer Ihres Urlaubs ein Hausboot oder schwimmendes Haus mieten.
Das Steinhuder Meer ist der größte See im Nordwesten Deutschlands und Hotspot für Hannoveraner, die sich beim Baden vom Stadtlärm erholen möchten. Der niedersächsische See ist der Mittelpunkt des Naturparks Steinhuder Meer und darf daher nicht von allen Seiten betreten werden. Auf Badegäste wartet eine künstlich angelegte Badeinsel mit feinem Sandstrand, der den maritimen Namen rechtfertigt.
"Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus nach Wannsee" - Der bekannte Hit von Conny Froboess aus dem Jahr 1951 zelebriert das populäre Berliner Ausflugsziel. Ostsee-Feeling gibt es dort inklusive: Das Strandbad Wannsee wurde mit Ostsee-Sand aus Travemünde aufgeschüttet und typische Strandkörbe stehen den Badegästen auch zur Verfügung.
Südlich von München wartet der wunderschöne Tegernsee auf seine Besucher. Auf einem Rundweg können Sie per Fahrrad oder auch zu Fuß den See umrunden und den Blick auf die Berge genießen. Strände laden zum Baden ein, auch viele Kurgäste zieht es an den Tegernsee. Wer schnell ans andere Ufer möchte, lässt sich mit einem Schiff der Bayerischen Seenschifffahrt übersetzen.
Mit bester Wasserqualität und 70 Meter Tiefe beeindruckt der Große Stechlinsee Urlauber im Bundesland Brandenburg. Der glasklare See ist nicht nur bei Schwimmern, sondern auch bei Tauchern sehr beliebt - kein Wunder, bei einer Sichtweite von bis zu 12 Metern.
Wer in Schleswig-Holstein Urlaub macht, hat es zwar nicht weit zur Ost- oder Nordsee, doch auch der Plöner See ist einen Ausflug wert. Der größte See Schleswig-Holsteins wartet mit kleinen Inseln und wunderschöner Landschaft auf seine Besucher. Ruhe und Sand gibt es an den Naturstränden, wie beispielsweise auf der Prinzeninsel, die nicht mit dem Auto erreichbar ist.
Die Müritz ist der größte See der Mecklenburgischen Seenplatte und genaugenommen auch der größte See Deutschlands, da er im Gegensatz zum größeren Bodensee nur auf deutschem Boden liegt. Das flache Wasser der Müritz mit feinen Sandstränden, Badeinseln und Spielplätzen ist vor allem bei Familien sehr beliebt. Für Naturerlebnisse sorgt auch der angrenzende Müritz-Nationalpark.
Zwischen den bayerischen Städten Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen liegt der beliebte Walchensee - einer der größten Alpenseen Deutschlands. Bei einer mittleren Tiefe von 81 Metern bleibt das Wasser stets erfrischend kühl. Sowohl Segler und Windsurfer kommen hier auf ihre Kosten, als auch Badegäste und Ausflügler, die sich am Ufer zu einem Grill-Picknick niederlassen.