Gastronomie mal anders: Die ausgefallensten Restaurants weltweit

Kommentare2

Lust auf was Neues? Wenn Sie eine Vorliebe für gute Küche und ein außergewöhnliches Ambiente haben, sollten diese Restaurants auf ihrer Liste nicht fehlen.

Romantisch, mit Blick auf den Stubaier Gletscher, speist man hier in der Tiroler "Fondue-Gondel". Der Name ist Programm: Gegessen werden ausschließlich Fondue-Kreationen mit Produkten aus eigenem Anbau oder der Region.
Das Restaurant "The Rock" in Sansibar ist ein Gourmet-Tempel direkt auf dem Meer. Ein Felsen auf dem indischen Ozean trägt das kleine Restaurant zu dem man bei Ebbe zu Fuß, bei Flut mit dem Boot kommt.
Délicieux: Unser nächstes Restaurant führt ins schöne Paris. Gegessen wird in einem Vogelkäfig. Das "La Table du Jardin" des Mandarin Hotels lockt mit seinen innovativen Speisen, wie Krabbenravioli an grüner Bohnencreme.
Nur schwer lässt sich glauben, dass es sich bei diesem Anblick um ein Riesen-Iglu handelt, denn es wirkt wohl mehr wie der Eispalast aus dem Disney-Film "Frozen". Die "Iglulodge" am Nebelhorn in Allgäu bietet Gästen eine schöne Möglichkeit zu dinieren.
Zum Fünf-Sterne-Hotel "Conrad Maldives Rangali" gehört das schöne Unterwasser-Restaurant "Itaah". Das Magazin "New York Daily News" nannte es das schönste Restaurant der Welt". Fünf Meter unter dem Meeresspiegel bezaubert es mit Blick auf malerische Korallengärten.
Das Restaurant "Sirocco" des "Lebua Hotels" ist das höchste Open-Air-Restaurant der Welt. Man genießt einen phänomenalen Panoramaausblick auf die Stadt Bangkok. Das Restaurant war bereits Schauplatz im zweiten Teil von Hangover.
Das Pegelhäuschen am Zollenspieker Fährhaus in Hamburg lädt hoch über der Elbe zum Essen ein. Es hat sowohl im Sommer als auch im Winter geöffnet.
Rasend durch Hamburg: Haben Sie schon mal etwas vom Achterbahn-Restaurant "Schwerelos" gehört? Keine Angst: Gegessen wird nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, in einer Achterbahn, sondern die Gerichte kommen über Schienen an den Tisch gesaust.
Das Auracher Löchl in Kufstein soll das kleinste Brückenrestaurant der Welt sein. Es wurde 2006 eröffnet und ist knappe 15 Quadratmeter groß. Mit Blick auf die Altstadt sitzt man dort hinter den denkmalgeschützten Mauern.
Im japanischen Tokio wird es verrückt: Hier gibt es ein Roboter-Restaurant, das, wie der Name schon sagt, weniger auf das Essen, dafür aber mehr Wert auf eine kunterbunte Roboter-Show legt. Mit durchgeknallten Tanzshows lockt das Ambiente viele Touristen an.
Im "Villaseca Solar" wird nur gegessen, was mit Solarenergie zubereitet wurde. Das südamerikanische Restaurant liegt in Vicuña, einer Stadt in Chile. Zu Essen gibt es eine kleine Auswahl an Speisen rund um die chilenische Küche.
Neue Themen
Top Themen