Ein heftiges Gewitter am Frankfurter Flughafen hat am Donnerstagnachmittag den Flugplan durcheinandergewirbelt. Einige Flüge mussten annulliert werden.

Die Blitz-Warnung sei gegen 16:00 Uhr wieder aufgehoben worden, sagte eine Flughafensprecherin. Kurz danach sei auch die Abfertigung der Maschinen wieder aufgenommen worden.

Wegen der Gefahr für die Mitarbeiter auf dem Vorfeld war die Abfertigung der gelandeten Maschinen vorübergehend eingestellt worden. Außerdem starteten keine Flugzeuge.

Auch wenn die Flugzeuge bereits wieder vom Frankfurter Flughafen abhoben, gab es bei den Landungen noch einen Rückstau. "Es ist alles noch recht voll", sagte die Sprecherin.

Daher gebe es weiterhin Verzögerungen für Landeanflüge, die bis in die Abendstunden andauern könnten.

Anzahl betroffener Flüge noch unklar

Zur genauen Zahl der vom Gewitter betroffenen Flüge gab es zunächst keine Angaben.

Zwar wurden am Donnerstag 35 Landungen und 34 Starts annulliert, was allerdings nicht ausschließlich witterungsbedingt war, wie es von der Betreibergesellschaft Fraport hieß.

Insgesamt waren am Donnerstag 1.400 Starts oder Landungen auf dem größten deutschen Verkehrsflughafen geplant.  © dpa