Deutsche Stadt in den Top Ten: Das sind die 20 coolsten Stadtviertel weltweit

Durch die Corona-Pandemie mussten viele Menschen gezwungenermaßen viel Zeit zu Hause und in der Umgebung verbringen. In einigen Stadtvierteln ist das aber wohl kein Problem. Das Magazin "TimeOut" hat etwa 38.000 Menschen abstimmen lassen, welches Stadtviertel sie am coolsten finden.

Der Stadtteil Eixample in Barcelona ist in mehrere Teile unterteilt. Den Titel im Ranking hat sich aber das Esquerra de L'Eixample geholt. Hier gibt es touristische Sehenswürdigkeiten wie den Joan Miró Park, aber auch viele kleine Restaurants und Bars.
Wer an Los Angeles denkt, dem mag der Hollywood-Schriftzug oder der Walk of Fame in den Sinn kommen. Dieses Jahr ist jedoch Downtown zu einem zentralen Ort der Stadt geworden, schreibt der Korrespondent von "TimeOut". Hier wurde im Rahmen von "Black Lives Matter" immer wieder demonstriert. So hat es Downtown Los Angeles tatsächlich auf Platz zwei geschafft.
Sham Shui Po ist einer der ältesten Bezirke Hongkongs. Trotzdem oder deswegen hat er sich in dem Ranking durchgesetzt. Hier vereinen sich die alten, traditionellen Straßenverkäufe mit modernen Geschäften und Lokalen.
Bedford-Stuyvesant - oft abgekürzt als Bed-Stuy - ist ein Bezirk in New York, zwischen Bushwick, Williamsburg und Crown Heights. Das Viertel zeichnet sich vor allem durch die roten Häuserreihen aus, auf deren Treppen schon mal angeregt geplaudert wird, wie der Korrespondent von "TimeOut" berichtet.
Melbourns Vorort Yarraville ist während der Coronakrise aufgeblüht. Hier haben zahlreiche Nachbarschaftsaktionen stattgefunden. Eine Skaterin, Belle Hadiwidjaja, kam beispielsweise auf die Idee, ihre täglichen Runden in immer wechselnden Kostümen zu drehen. So wollte sie ihre Nachbarn und Mitbewohner des Viertels unterhalten.
Auch ein deutscher Bezirk hat sich in das Ranking geschlichen: Berlins Stadtteil Wedding belegt den sechsten Platz. Bis zur Wiedervereinigung verlief die Berliner Mauer quer durch Wedding. Heute lockt das ehemalige Arbeiterviertel vor allem mit vielen Grünflächen und Cafés.
Neben den hohen Wolkenkratzern in Shanghai gibt es auch immer noch niedrigere Viertel. Im Bezirk Jingan in Shangai befindet sich ein kleiner Teil zwischen den Straßen Shaan Xi Bei Lu und Kang Ding Lu. Hier siedeln sich neben traditionellen Geschäften auch immer mehr ungewöhnliche Bars und Restaurants an, wie zum Beispiel eine Bio-Weinbar und eine Rollschuhbar.
Eine Sehenswürdigkeit in Glasgow ist der Friedhof Necropolis. Der Blick richtet sich von dem Hügel aus oft stadteinwärts - doch auch ein Besuch im Viertel stadtauswärts lohnt sich. Hier liegt Dennistoun. Im ehemaligen Arbeiterviertel wird viel renoviert und aufgrund der Nähe zur Universität wohnen hier immer mehr Studenten.
Das Pariser Viertel Marais liegt schon lange im Trend. Besonders hervorgehoben wird im Ranking aber ein Teil davon: das Haut-Marais. Zwischen den Metrostationen Rambuteau, Temple und Saint-Sébastien Froissart kann man vor allem gute die Seele baumeln lassen. Gehobene Restaurants, Galerien und Bars laden zu einem Besuch ein.
Das Schlusslicht in der Top Ten des "TimeOut"-Rankings ist Marrickville in Sydney. Das Besondere an diesem Viertel? Tür an Tür findet man hier edle Lokale und einfache Kioske. "TimeOut" bezeichnet das Viertel als wahren "melting pot" - zahlreiche Migranten aus den verschiedensten Ländern haben sich hier niedergelassen.