London: Von Street Art und Friedhöfen

Kommentare0

Unsere Bloggerin erkundet unbekanntere Orte in Englands Hauptstadt.

Die Tower Bridge ist eine Klappbrücke und wurde 1894 eröffnet.
Der Uhrturm Elizabeth Tower wird häufig Big Ben genannt. "Big Ben" bezeichnet aber die schwerste der fünf Glocken im Uhrturm.
Die Geschichte von Cittie of Yorke geht auf das Jahr 1430 zurück.
Diese bilden einen Kreis um eine mächtige libanesische Zeder.
Äste und Wurzeln verschlingen die Grabsteine, als würden sie versuchen, die Gräber für immer verschlossen zu halten.
Der Brompton Friedhof ist fast so geheimnisvoll wie der Highgate Cemetery.
Bei schönem Wetter gehen Londoner hier spazieren oder fahren mit dem Fahrrad durch.
Kunterbunt und sogar passend zum Müll geht es auf den Straßen von Shoreditch zu.
Der Igel in der Nähe der Underground Station Old Street ist nicht zu übersehen.
"This wall is a designated graffiti area" – Street Art Werke von Banksy werden mittlerweile auf Millionen von Pfund geschätzt.
Manche der Street Art Werke werden sogar eingerahmt und sind geschützt.
Ein Kaugummi-Gemälde von Ben Wilson in der Rivington Street.
Diese Miniatur ist in der Nähe der Hausnummer 51-53 in der Rivington Street zu finden.
Verlässt man die Millennium Bridge in Richtung Tate Gallery of Modern Art, findet man noch eine weitere Reihe von den kleinen Gemälden.

Bloggerin Dana Katz

Hongkong von oben und von unten

Bildergalerie starten

Neue Themen
Top Themen