Leipzig - Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben in der Bundesliga den vierten Sieg in Serie gefeiert.

Mehr News aus Sachsen finden Sie hier

Das Team von Trainer Runar Sigtryggsson bezwang am Donnerstagabend die MT Melsungen nach einem furiosen Spiel mit 40:33 (18:21). Vor 3789 Zuschauern avancierte Sime Ivic mit acht Treffern zum besten Werfer des SC DHfK, der mit 12:16 Punkten weiterhin auf Platz elf rangiert.

Die Leipziger begannen selbstbewusst und gaben mit ihrem Tempospiel sofort den Rhythmus in dieser Partie vor. Nach anfänglichen Problemen nahm Melsungen den rasanten Schlagabtausch jedoch an und wandelte einen 3:6-Rückstand (8. Minute) bis Mitte der ersten Halbzeit in eine 11:9-Führung um. Die Gastgeber eroberten die Führung durch den auffälligen Ex-Melsunger Marino Maric zwar zwischenzeitlich zurück (14:13), mussten kurz vor der Pause aber etwas abreißen lassen.

Die zweite Halbzeit eröffneten die Leipziger mit einem 6:2-Lauf zum 24:23 (36.). Das Tempo blieb hoch. Bis zur 50. Minute konnte sich keine Mannschaft nennenswert absetzen. Den entscheidenden Impuls erhielten die Gastgeber dann vom immer stärker werdenden Torwart Kristian Saeveraas. Aus einem 30:30 machten sie binnen vier Minuten eine 35:31-Führung (54.) und knackten gegen konsternierte Melsunger am Ende sogar die 40-Tore-Marke.

© dpa-infocom, dpa:221124-99-653880/2  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen