Dresden (dpa) - Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat mit Entsetzen auf die tödlichen Schüsse und den Angriff auf die Synagoge in Halle/Saale in Sachsen-Anhalt reagiert.

Mehr News aus Sachsen finden Sie hier

"Die schrecklichen Ereignisse haben mich zutiefst erschüttert", sagte er am Mittwoch in Dresden. Die Gedanken seien bei den Familien der Toten und Verletzten. "Hass, Rassismus und Gewalt haben keinen Platz in unserer Gesellschaft", sagte er und forderte dazu auf, sich "dem entschieden entgegenzustellen". Bei Angriffen mitten in Halle/Saale waren am Mittwoch vor einer Synagoge und in einem Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen worden. Ein Täter mit Stahlhelm und Stiefeln scheiterte am Mittag mit dem Versuch, mit Waffengewalt die Synagoge zu stürmen. In dem Gotteshaus feierten zu dem Zeitpunkt 70 bis 80 Menschen den höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Die Suche nach einer vermissten Studentin aus Leipzig dauert an.

Die Bundespolizei hat an der deutsch- tschechischen Grenze zwei Männer beim Medikamentenschmuggel erwischt.