Rostock (dpa/mv) - Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock kann das Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg am Samstag (14.00 Uhr/NDR Fernsehen) nahezu in Bestbesetzung bestreiten.

Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier

Dem Tabellenzweiten fehlt lediglich Mittelfeldspieler Simon Rhein, der wegen der fünften Gelben Karte für eine Partie gesperrt ist. "Ein paar Jungs hatten nach dem Dresden-Spiel kleinere Probleme. Mittlerweile sind aber alle wieder im Training", berichtete Trainer Jens Härtel am Donnerstag.

Für Rhein könnte Björn Rother in die Startelf rücken, der dem Duell mit seinem ehemaligen Arbeitgeber mit besonderen Erwartungen entgegen sieht. "Die größte Parallele zur Magdeburg-Zeit ist, dass wir alle ein gutes Herz haben und die Mannschaft charakterlich perfekt zueinander passt", sagte der 24-Jährige. Geschenke verteilen will der Defensivmann allerdings nicht. "Es gibt aktuell keine größere Motivation als die Tabelle", meinte er.

Wie Rother haben auch fünf weitere Hansa-Spieler und Trainer Jens Härtel eine Magdeburger Vergangenheit. "Es ist kein ganz normales Spiel, wenn man so lange dort gearbeitet hat. Aber mein Fokus liegt nicht auf der Vergangenheit in Magdeburg, sondern auf Hansa", versicherte der 51-Jährige. Härtel hatte den Europapokalsieger von 1974 vor drei Jahren in die 2. Bundesliga geführt.

Von einem Duell eines Aufstiegsaspiranten gegen einen Abstiegskandidaten will Härtel jedenfalls nichts wissen. "Magdeburg ist formstark. Wenn man die letzten fünf Spiele betrachtet, treffen die beiden besten Mannschaften aufeinander", sagte der Hansa-Trainer.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-127065/3  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen