Schwerin (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Generalsekretär Wolfgang Waldmüller hat sich erfreut über das Scheitern des Tempolimit-Vorstoßes im Bundesrat gezeigt.

Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier

Für Berliner Großstädter wirke das Tempolimit "sicher ungeheuer fortschrittlich". Für Berufspendler des Flächenlandes Mecklenburg-Vorpommern sei es jedoch lebensfremd, erklärte Waldmüller am Freitag. Fürsprecher eines Tempolimits von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen und 30 Stundenkilometern in Städten sollten sich nun endgültig von der Idee verabschieden, riet er. "Tempolimit-Befürwortern hilft die heutige Entscheidung des Bundesrates hoffentlich bei der finalen Erkenntnis, dass ein toter Gaul nicht mal 1 PS hat."  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Im Tarifstreit um höhere Löhne für Bus- und Straßenbahnfahrer setzt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi im Nordosten auf weitere Streiks - lässt aber offen, ab wann.

Die Polizei im Osten Mecklenburg-Vorpommerns registriert zunehmend Einbrüche in Pfarrhäuser.