Potsdam (dpa/bb) - Nach den tödlichen Schüssen in Halle hat die Polizei in Brandenburg ihre Präsenz vor jüdischen Einrichtungen verstärkt.

Mehr News aus Brandenburg finden Sie hier

Polizeikräfte seien im Einsatz, sagte Mario Heinemann, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg, am Mittwoch auf Anfrage. Polizisten und Bereitschaftspolizisten würden dafür Sorge tragen, dass die Menschen friedlich und angemessen Jom Kippur, den höchsten Festtag im Judentum, begehen könnten. In Halle waren zwei Menschen erschossen worden, einer in der Nähe der Synagoge.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Der goldene Oktober bleibt Berlin und Brandenburg noch einen Tag erhalten.

Ein Mann droht auf einem Rastplatz, mit einer Schusswaffe und Sprengstoff viele Menschen umzubringen. Es folgt ein SEK-Einsatz über mehrere Stunden, am Ende schießt die Polizei.