Unter Starkregen leidet der gesamte Garten. Damit die Beete und Pflanzen nicht zu Schaden kommen, solltest du deinen Garten mit geeigneten Maßnahmen gegen starke Regenfälle schützen. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Infolge des Klimawandels kommt es häufiger zu Starkregen. Von "Starkregen" wird gesprochen, wenn ungewöhnlich viel Niederschlag binnen kürzester Zeit fällt. Der Deutsche Wetterdienst warnt bei starken Regenfällen in zwei Stufen. Einmal, wenn binnen einer Stunde 15 bis 25 Liter Regen pro Quadratmeter fallen; und einmal bei 20 bis 35 Litern in sechs Stunden.

Pflanzen bei Starkregen vor Staunässe schützen

Um deinen Garten vor Starkregen zu schützen, kannst du verschiedene Maßnahmen ergreifen. Ganz besonders wichtig ist es, dass du die Pflanzen vor Staunässe schützt. Dies erreichst du, indem du Gräben aushebst und Beete mit einem Gefälle anlegst. So fließt das Wasser von den Pflanzen weg. Du kannst auch mit Kies oder Splitt eine Drainage im Boden unter den Pflanzen schaffen, sodass deren Wurzeln nicht unter Wasser gesetzt werden.

Alternativ kannst du auch einen schützenden Pflanzentunnel ausheben. Diesen kannst du entweder direkt in einem Gartencenter kaufen oder selbst bauen. Falls du selbst einen solchen Tunnel anfertigen möchtest, benötigst du einen großen Müllsack sowie etwas Draht. Schneide den großen Müllsack auf und befestige ihn mit Klebeband an dem Draht zu einer Art Tunnel. Stülpe diesen dann über deine Pflanzen und befestige ihn am Boden. Sobald das Unwetter nachlässt, kannst du den Tunnel wieder abnehmen.

Schütze deinen Rasen mit einem Gitter

Auch den Rasen kannst du bei Starkregen schützen, damit er sich infolge dessen nicht in eine einzige Schlammpfütze verwandelt. Damit der Rasen weiterhin genügend Sauerstoff bekommt und "atmen" kann, solltest du bereits präventiv ein Rasengitter auslegen. Da der Boden zwischen den Steinen frei bleibt, kann das Wasser gut ablaufen. Nach dem Regenfall hilfst du deinem Rasen außerdem, indem du den Boden auflockerst. Mithilfe von Lüftungsgabeln, Nagelschuhen oder motorisierten Lüftern "pikst" du dafür kleine Löcher in den Rasen.

Langfristig hilfst du deinem Rasen außerdem, indem du ihn regelmäßig vertikutierst.

Vermeide eine unnötige Bodenversiegelung

Du solltest Bodenversiegelungen im Garten vermeiden, damit das Wasser auch bei Starkregen weiterhin gut abfließen kann. Denn: Versiegelte Flächen verhindern, dass das Wasser auf natürlichem Wege in den Boden einsickert, weshalb es oberirdisch abfließen muss. Bei Starkregen könnte dies Überschwemmungen begünstigen.

Besser ist es also, wenn du so wenige Flächen wie möglich vollständig versiegelst. Um einen natürlichen Wasserkreislauf zu unterstützen, kannst du beispielsweise Rasengittersteine verwenden oder wasserdurchlässige Wege schaffen.

Bäume nach dem Starkregen kontrollieren

Auch die Bäume können durch den starken Regen in Mitleidenschaft gezogen werden. Zumindest langfristig weicht, wenn es immer wieder Starkregen gibt, der Boden auf. Hat der Baum eine große Krone, kann ein Starkregen wie ein Hebel wirken. Kommen dann auch noch Sturmböen hinzu, kann ein großer Baum schlimmstenfalls sogar umkippen.

Du solltest deshalb das Gehölz nach starken Regenfällen genau auf Schäden hin untersuchen. Falls die Erde zu stark aufgeweicht ist, kann ein Baum umkippen. Dann ist es dringend erforderlich, diesen mit einem stabile Holzpfahl zu "sichern". Stecke dafür das Gehölz einfach senkrecht in die Erde und befestige an dem Baum einen dicken Strick. Dadurch wird der Baum stabilisiert und kippt nicht um.

Mehr Inhalte von Utopia.de
News, Tipps, Rezepte und Kaufberatung für eine nachhaltigere Welt.

Weitere Gartentipps nach einem Starkregen

Hat dein Garten eine Starkregen-Episode überstanden, gibt es einiges zu tun:

  • Schöpfe Stagnationswasser ab oder leere es aus Blumentöpfen aus. So können sich zum Beispiel keine Mücken ausbreiten.
  • Warte ein paar Tage mit dem Düngen, da das überschüssige Wasser den Dünger stark verdünnt.
  • Sammle Schnecken ein. Diese mögen eine feuchte Umgebung. Mehr Tipps dazu hier: Schnecken im Garten bekämpfen: Tipps und natürliche Mittel.
  • Schneide deine Bäume nicht zu, da sie nach dem Starkregen anfälliger für Krankheiten sind.

Weiterlesen auf Utopia.de:

  © UTOPIA

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.