Hund, Katze und Co.: Diese Fragen gilt es zu klären - bevor man sich ein Haustier anschafft!

Kommentare67

Die Kinder jammern seit Monaten, dass sie gerne einen Hund hätten. Oder Sie selbst sehnen sich nach einer Katze zum Schmusen. Oder einfach nach einem tierischen Mitbewohner, der Sie jeden Abend zu Hause willkommen heißt. Doch bevor Sie sich dazu entschließen, ein Haustier anzuschaffen, sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen.

Ein Haustier gibt viel Liebe, ist zum Kuscheln da und bereichert die Familie. Doch es will gut überlegt sein, welchen animalischen Mitbewohner man sich in die eigenen vier Wände holt und ob man überhaupt dafür bereit ist. Diese Fragen sollten Sie sich deshalb stellen (und ehrlich beantworten), ehe Sie sich ein Haustier anschaffen.
Eine der wichtigsten Fragen überhaupt: Wie viel Zeit habe ich für ein Haustier? Zeit ist ein entscheidender Faktor, vor allem, wenn es um die Entscheidung zwischen Hund und Katze geht. Denn gerade Hunde brauchen viel Aufmerksamkeit, Auslauf und können nicht zu lange allein gelassen werden. Wenn Sie einen Bürojob haben, klären Sie vorher ab, ob Ihr Vierbeiner mitkommen darf.
Egal, ob Hitze, Regen, Eiseskälte: Ein Hund braucht viel und regelmäßig Bewegung. Da darf es keine Ausreden geben. Nicht weniger zeitintensiv: die Erziehung ihres Vierbeiners. Gehen Sie unbedingt in die Hundeschule, um Bello die wichtigsten Grundkommandos beizubringen und selbst sicherer bei der Führung ihres tierischen Begleiters zu werden. Bei eigenbrötlerischen Katzen ist das natürlich anders. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten, was das Zeitmanagement betrifft.
Vor der Anschaffung sollten Sie unbedingt klären: Reagieren Sie allergisch auf bestimmte Haustiere? Wenn Ihre Nase nach dem Kauf läuft und Sie rote Pusteln auf der Haut bekommen, ist es zu spät:. Dann landet der neue Mitbewohner schnell bei Freunden, der Familie oder im schlimmsten Fall in einem Tierheim. Sie hoffen trotz Allergie das Beste? Lieber nicht. Ein Haustier ist keine Expositionstherapie!
Habe ich genug Platz, um ein Haustier zu halten? Auch diese Frage ist unerlässlich. Denn einen Bernhardiner in einer Studentenbude zu halten, ist sicherlich nicht artgerecht. Hunde und Katzen brauchen ihren Rückzugsort und ihre Ruhe. Es reicht nicht, das Körbchen in den Flur zwischen Garderobe und Regal zu quetschen.
Doch auch Kleintiere sollten nicht nur in lieblosen, winzigen Käfigen gehalten werden. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Haustier genügend Auslauf hat und Möglichkeiten, sich zurückzuziehen.
Sofern Sie nicht alleine leben, sollten Sie sich unbedingt überlegen, welches Tier zur Familie passt. Ihre Kinder machen viel Lärm? Sie sind immer nur kurzzeitig für etwas zu begeistern? Hamster beispielsweise sind nachtaktiv, mit Fischen kann man nicht kuscheln, und eine betagte Katze will lieber ihre Ruhe haben. Bedenken Sie all das, sodass Ihre Kinder oder Sie selbst am Ende nicht enttäuscht sind.
Wie lange möchte ich ein Haustier haben? Niemand möchte schon bei der Anschaffung an das Ende des Haustieres denken, doch auch diese Überlegung erspart dem einen oder anderen Tier einen Lebensabend im Tierheim. Denn wer sich einen Hund oder eine Katze anschafft, muss damit rechnen, dass diese Tiere zwischen zehn und 15 Jahre alt werden. Und Schildkröten erst!
Soll man ein Tier aus dem Tierheim holen oder bei Züchtern und Zoohandlungen kaufen? Um sich zu informieren, hilft es auf jeden Fall, das Tierheim zu besuchen. Dort können Sie oft probeweise Gassi gehen. Gerade für erfahrene Tierhalter sind hier Gefährten zu finden, die sich sehr über ein neues Zuhause freuen!
Soll es ein Jungtier sein oder doch schon ein ausgewachsenes Exemplar? Klar, Katzenbabys, Welpen und Co. sind zuckersüß. Doch wer dem Kindchenschema nicht widerstehen kann, sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass man die kleinen Racker erziehen muss. Das kostet Zeit und Nerven.
Eines oder mehrere? Die Frage, ob man sich eines oder mehrere Tiere anschaffen soll, ist meist schnell beantwortet, denn die meisten Menschen wollen erst mal nur ein Haustier. Doch vergessen Sie nicht, dass beispielsweise Kleintiere wie Chinchillas oder Mäuse nur zu zweit oder in einer Gruppe gehalten werden dürfen oder sollen. Sie wollen ja schließlich nicht, dass Ihr Tier traurig oder krank wird.
Habe ich die finanziellen Mittel, ein Tier zu halten? Das wird allzu schnell mit "Ja!" beantwortet. Ein Tier ist doch nicht teuer. Stimmt nicht! Für einen Hund zahlen Sie beispielsweise nicht nur Steuern, sondern sollten ihn auch versichern und die Arztkosten mit einrechnen. Die können nämlich ganz schön hoch werden. Auch Spielzeug und Futter, Impfungen und Dinge wie Accessoires und Ausstattung müssen berechnet werden.
Wer gerne längere Reisen unternimmt, sollte sich die Anschaffung eines Haustieres gut überlegen. Auch bei der Urlaubsplanung generell sollten Sie sich fragen, wo Sie Ihr Tier unterbringen können oder ob Sie es eventuell mitnehmen wollen. Mit Hunden darf man oft in Hotels einchecken, muss allerdings einen Aufpreis zahlen. Prüfen Sie ihr Urlaubsverhalten und fragen Sie sich, welches Haustier am besten dazu passt.