• Sie sollten rot und knackig sein, wenn sie geerntet werden: Tomaten.
  • Damit es den Pflanzen gut geht, sollten Hobbygärtner ein paar Fehler vermeiden und regelmäßig die Farbe der Blätter überprüfen.

Mehr Themen zu Haus & Garten finden Sie hier

Vom Balkon direkt in die Küche: Tomaten lassen sich nicht nur im Gartenbeet anbauen, die Pflanzen wachsen auch in Töpfen oder Kübeln. Ideal also für Garten und Balkon. Allerdings sollten Hobbygärtner einen Fehler vermeiden, damit sie sich dann über ihre Ernte freuen können.

Nicht zu viel Wasser auf trockene Erde geben

Trocknet die Erde aus und wird dann bewässert, können die Tomaten noch vor der Ernte platzen. Um knackige Früchte ohne Risse zu pflücken, sollte die Erde der Pflanzen deshalb immer gleichmäßig feucht sein, wie die Bayerische Gartenakademie rät. Das heißt: Die Tomatenpflanzen besser regelmäßig gießen, als sie in trockenen Wochen nur einmal zu bewässern, dafür aber gründlich.

Kübel nicht in die pralle Sonne stellen

Außerdem wichtig: Darauf achten, dass die Kübel nicht zu starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Denn Tomaten mögen es zwar warm und sonnig. Staut sich in ihren Töpfen aber die Hitze, können die Wurzeln am Topfrand absterben.

Hoch ist diese Gefahr übrigens bei schwarzen Töpfen. Sie erwärmen sich besonders stark in der Sonne. Die Akademie rät deshalb, vor die Kübel mit Tomatenpflanzen weitere Töpfe als Schattenspender zu stellen.

Das sagt die Farbe der Blätter über die Pflanze aus

Wie gut die Tomatenpflanze mit Nährstoffen versorgt ist, lässt sich übrigens an der Farbe ihrer Blätter erkennen. Dunkelgrün heißt: alles okay. Färben sich die Blätter hellgrün, ist das kein gutes Zeichen. Dann empfiehlt die LWG, die Tomaten mehrfach mit einem handelsüblichen Flüssigdünger nachzudüngen. (sbi/dpa)

Auf keinen Fall töten: Dieser Krabbler kann eine Blattlausplage bekämpfen

Sind Ihnen im Garten auch schon einmal kleine Käfer mit einem stacheligen, schwarz-roten oder schwarz-orangen Körper aufgefallen? Die kleinen bunten Larven sollten auf keinen Fall getötet werden, denn sie können Pflanzen vor massivem Schädlingsbefall bewahren. Wir erklären im Video, in welche wunderschöne Tiere sich die Krabbler nach einigen Wochen verwandeln.