Im Frühjahr entscheiden sich viele Menschen dazu, die Fenster vom Winter-Dreck zu befreien. Wir verraten Ihnen, mit welchen Tricks und Mitteln Sie Ihre Fenster blitzeblank reinigen.

Mehr Themen zu Haus & Garten finden Sie hier

Spätestens wenn man nicht mehr nach draußen sehen kann, ist es wohl an der Zeit, mal wieder die Fenster zu putzen. Das klingt zwar zunächst bedrohlich, denn Fensterputzen gehört nicht unbedingt zu den beliebten Haushaltstätigkeiten, aber mit den richtigen Techniken und Putzmitteln werden Fenster im Handumdrehen wieder blitzeblank.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zu Fensterputzen?

Es empfiehlt sich, das Fensterputzen auf einen trockenen Tag mit wenig direkter Sonneneinstrahlung zu legen. Im Sommer am besten den frühen Vormittag oder späten Nachmittag nutzen, denn ansonsten läuft man Gefahr, dass das Wasser an der Scheibe verdunstet, ehe man es polieren kann – und das sorgt für unschöne Streifen. Unvorteilhaft ist es auch, wenn die Temperaturen dauerhaft unter null Grad liegen, da die Wasserschicht auf der Scheibe anfrieren kann.

Die richtige Vorbereitung

Wenn nötig, sollte man empfindlichen Boden wie Parkett oder Laminat vor dem Putzen abdecken, um ihn vor Feuchtigkeit zu schützen. Wenn eine Leiter gebraucht wird, dann diese trittsicher aufstellen. Das Fensterbrett sollte man abräumen und eventuelle Spinnweben mit einem weichen Handfeger entfernen.

Dass Fenster von innen und außen gesäubert werden müssen, erklärt sich von selbst. Am besten beginnt man innen, da die Scheiben hier in der Regel weniger verdreckt sind.

Wieso man beim Fensterrahmen beginnen sollte

Zunächst befüllt man einen Eimer mit warmem Wasser und reinigt mit Schwamm oder Lappen den Fensterrahmen und die Fensterbank. In den meisten Fällen ist klares Wasser ausreichend.

Hartnäckigen Schmutz kann man mit etwas Wasser und Allzweckreiniger einweichen und entfernen. Topfschwämme sind ungeeignet, da die raue Oberfläche Kratzer verursachen kann. Bevor es weiter geht, trocknet man Fensterbank und Fensterrahmen mit einem Baumwolltuch.

Wie reinige ich am besten die Glasscheiben?

Der Eimer mit dem Schmutzwasser wird nun ausgeleert und neues warmes Wasser eingefüllt. Das Wasser sollte nicht zu heiß sein und Reinigungsmittel sollte man erst hinterher hinzufügen, um Schaumbildung zu vermeiden.

Für eine optimale Reinheit der Scheiben verwendet man einen neuen oder sauberen Schwamm, der frei von Seifenrückständen ist. In schlangenförmigen Bewegungen säubert man damit das Glas. Wenn nötig, den Schwamm zwischendurch auswaschen und das Wasser wechseln.

Das Wasser wird nun zügig mit einem Abzieher, den man von links nach rechts bewegt, entfernt. Nach jedem Abziehen, also wenn man am Rand des Fensters angelangt ist, wischt man den Gummi des Abziehers mit einem Baumwolltuch trocken.

Die Ecken der Scheibe trocknet man mit einem Mikrofasertuch. Wer schnell arbeitet, vermeidet Streifen. Sollten doch welche zu sehen sein, können diese mit einem Mikrofasertuch oder Fensterleder nachpoliert werden. Zeitungspapier ist dafür weniger geeignet, da sich die Druckerschwärze auf das Glas übertragen kann.

Welche alternative Reinigungsmittel gibt es?

Grundsätzlich eignen sich als Reinigungsmittel Allzweck- oder Universalreiniger sowie spezielle Glasreiniger, die sparsam eingesetzt werden sollten, um Schlieren zu vermeiden. Für Holzfensterrahmen und Fensterbänke aus Marmor sollte jedoch kein aggressives Reinigungsmittel wie Glasreiniger verwendet werden.

Noch besser sind natürliche Reinigungs- oder Hausmittel: Sie nicht nur kostengünstiger, sondern schonen die Umwelt und sorgen bei der richtigen Anwendung für bessere Ergebnisse. Statt Putzmittel kann man einen kräftigen Schuss Essig in den Wassereimer geben, bei Essigessenz etwas weniger verwenden. Nun die Scheibe wie gewohnt reinigen.

Für die Reinigung der Scheiben ist ebenfalls Wasser versehen mit Alkohol, Salmiakgeist oder Spiritus geeignet. Hier sollte man nie ohne Handschuhe arbeiten, da diese Substanzen die Haut angreifen.

Zitronensaft geht ebenfalls, jedoch darf dieser nicht auf Fensterbänke aus Marmor gelangen: Die Säure greift das Material an. Alternativ kann für die Glasreinigung auch schwarzer Tee verwendet werden. Dafür mehrere Liter Tee aufkochen und auf Handwärme abkühlen lassen, bevor man die Scheiben damit wie üblich reinigt.

Verwendete Quellen:

  • hauswirtschaft.info: Fenster putzen
  • gute-haushaltstipps.de: Fenster putzen
  • reinigungstricks.de: Fenster putzen
  • Fern Green: Putzen ganz natürlich! Reinigungsmittel mit gutem Gewissen selbst herstellen (Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2019)
  • Brigitte Lutz: Hausreinigung und Textilpflege: Basiswissen (Büchner Verlag, 2007)

Die fünf beliebtesten Fallen beim Heimwerken

Beim Heimwerken kommt es auf die richtige Vorbereitung an. Denn wer planlos ans Werk geht, erlebt oft eine böse Überraschung - und bringt sich selber in Gefahr.