Nächtliches Surren im Schlafzimmer: Mücken und Fliegen können einem nachts gelegentlich um den Schlaf bringen. Um zu verhindern, dass sie überhaupt ins Haus gelangen, können Insektenschutzgitter an den Fenstern angebracht werden. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten – aber welche eignen sich für welches Fenster?

Mehr zum Thema Verbraucher

Zunächst gibt es die Möglichkeit, Insektenschutzgewebe anzukleben. Eine stabile Alternative sind Fliegengitter mit einem Rahmen zum Spannen oder Drehen für das Fenster. Letztere können wie eine Tür in eine Richtung geöffnet und geschlossen werden. Laut dem Verband Fenster + Fassade (VFF) ist dies beispielsweise praktisch für das Bewässern von Blumen.

Praktische Pendeltüren mit Fliegengitter

Laut dem Verband seien für Balkon- oder Terrassentüren Schwingtüren oder Pendeltüren mit Fliegengittern bequem, da sie in beide Richtungen geöffnet und geschlossen werden könnten. Durch die Verwendung von kleinen Magneten im Profil können sich Pendeltüren auch automatisch schließen. Der VFF empfiehlt daher besonders bei oft verwendeten Durchgängen wie zum Beispiel zur Terrasse den Einsatz von Pendeltüren.

Platzsparender Insektenschutz für Fenster

Für Fenster oder Türen von überdurchschnittlicher Größe oder mit Flügeln, die nach außen geöffnet werden, sind Insektenschutzrollos oder -plissees eine passende Wahl. Diese bieten eine platzsparende Option. Es kann fast vollständig im dafür vorgesehenen Profil verschwinden und Platz sparen, wenn das Rollo oder Plissee nicht benötigt wird.

Insektenschutz zum Aufschieben

Eine Insektenschutz-Schiebeanlage ist laut dem Verband eine weitere Option, die sich besonders für Terrassen- oder Wintergartentüren sowie ein-, zwei- oder mehrflügelige Öffnungen eignet. Diese Variante sei auch ohne Quersprosse erhältlich und bewege sich nahezu geräuschlos in einem umlaufenden Profil.

Von großer Bedeutung ist die Beschaffenheit des Gewebes beim Insektenschutz, welches sowohl eine hohe Feinheit als auch eine gute Luftdurchlässigkeit aufweisen sollte. Laut dem Verband sind Materialien wie Fieberglasgewebe, Polyester oder Edelstahl besonders beliebt. Für Menschen mit Allergien können spezielle Gewebe mit sehr kleinen Maschen von Vorteil sein, da sie nicht nur vor Insekten sondern auch vor Pollen schützen sollen.   © dpa/bearbeitet durch ella

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.