Neben herkömmlichen Reinigungsmitteln kommen in vielen Haushalten auch immer wieder Desinfektionsmittel zum Einsatz. Sie sollen Keime beseitigen und Oberflächen besonders gründlich reinigen. Aber sind Desinfektionsmittel für den privaten Gebrauch überhaupt sinnvoll?

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Desinfektionsmittel werden vor allem in medizinischen Einrichtungen, wie Kliniken und Ambulanzen, sowie bei der Lebensmittelherstellung oder in Großküchen verwendet. Hier ist eine Desinfektion angebracht. Sind Desinfektionsmittel im privaten Haushalt ebenso sinnvoll?

Desinfektionsmittel können Allergien und Ekzeme auslösen

Wenn Sie grundsätzlich die Grundregeln der Hygiene beachten, werden dadurch bereits gesundheitliche Risiken eingedämmt. Dabei ist die persönliche Hygiene, wie gründliches Händewaschen, eine regelmäßige Reinigung des Haushalts sowie die hygienische Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln wichtig.

"Im Haushalt sollte man nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen", sagt Udo Eickmann, Gefahrstoffexperte der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Mit Desinfektionsmitteln belaste man die Umwelt, sich selbst und andere, da viele Reiniger reizende oder ätzende Substanzen enthalten.

Diese können Allergien, Ekzeme und Vergiftungen auslösen, wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mitteilt.

"Es kann auch passieren, dass man dabei resistente Bakterienstämme züchtet", sagt Eickmann. Wenn die Mikroorganismen regelmäßig geringen, aber nicht tödlichen Konzentrationen des Desinfektionsmittels ausgesetzt werden, kann dies zu einer Resistenz führen. Die Produkte werden wirkungslos.

Ebenfalls ein Problem: Empfindliche Bakterien werden von den Mitteln zwar unschädlich gemacht. Widerstandsfähige Keime nehmen dadurch allerdings Überhand.

Außerdem werden durch die Desinfektion auch gesundheitlich unbedenkliche Bakterien bekämpft, die wir für die Stärkung unseres Immunsystems brauchen. Das gibt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zu Bedenken.

Wann ist eine Verwendung sinnvoll?

Desinfektionsmittel sollten nur zum Einsatz kommen, wenn es wirklich nötig ist. Wenn beispielsweise ein Familienmitglied eine ansteckende Infektion hat, kann man mit dem Einsatz die Infektionskette unterbrechen.

Auch bei Personen, bei denen die Abwehr aufgrund einer Krankheit oder Ähnlichem geschwächt ist, können Reinigungsmittel das Ansteckungsrisiko verringern.

Die Verbraucherzentrale rät in diesen Fällen aber auch dazu, zunächst mit einem Arzt oder Apotheker zu sprechen, welches Mittel für Sie sinnvoll ist und wo es angewendet werden sollte.

Wenn Sie auf Desinfektionsmittel dennoch nicht verzichten wollen, raten Experten, vor allem für die Aufgabe geeignete Mittel und möglichst harmlose Produkte auszuwählen.

Häufig kommen laut BGW hochwirksame Desinfektionsmittel zum Einsatz, die potenziell gesundheitsschädliche Substanzen enthalten. Dazu zählt zum Beispiel Formaldehyd.

Verwenden Sie deswegen vor allem zertifizierte Desinfektionsmittel aus der Apotheke. Der Hinweis "VAH-zertifiziert" oder "VAH-gelistet" ist ein Qualitätsmerkmal. Im Zweifel kann Ihnen immer der Apotheker weiterhelfen.

Auch bei der Anwendung von Desinfektionsmitteln gilt es einiges zu beachten.

Desinfektionsmittel richtig nutzen:

  • Lesen Sie vorab die Gebrauchsanweisung und Warnhinweise
  • Achten Sie auf das Haltbarkeitsdatum
  • Beachten Sie die empfohlene Einwirkzeit
  • Halten Sie die Belastung so gering wie möglich
  • Dosieren Sie das Mittel sparsam
  • Mischen Sie keine verschiedenen Mittel
  • Verwenden Sie nur beschriftete Behälter, sonst haben Sie keine Gebrauchsanweisung zur Hand
  • Füllen Sie die Reinigungsmittel nicht in Lebensmittelgefäße um

Verwendete Quellen:

  • Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege: Viel hilft nicht immer viel - Reinigungsmittel maßvoll und vorsichtig einsetzen
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Desinfektionsmittel - Einsatz genau abwägen und richtig anwenden!
  • Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: Umweltfreundliche Putzmittel - Vier Mittel reichen für den Hausputz
  • Bundesinstitut für Risikobewertung: Fragen und Antworten zu Nutzen und Risiken von Desinfektionsmitteln im Privathaushalt

Der Hals kratzt und im Kopf hämmert der Schmerz – klarer Fall: Sie sind krank! Aber handelt es sich dabei nun um eine Erkältung oder schon um eine Grippe? Welche Symptome sind für welche Erkrankung typisch? Wir erklären die Unterschiede.