Vorsicht, Gefahren für die Gesundheit nicht ausgeschlossen: Lidl ruft aktuell einen Käse zurück, der mit Bakterien belastet ist. Diese können schwere Magen-Darmerkrankungen auslösen - besonders bei Kindern und Schwangeren. Die aktuellen Produktwarnungen im Überblick.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

16. Oktober 2020: Listerien in Käse von Lidl

Der Hersteller JERMI Käsewerk GmbH ruf das Produkt "Meine Käserei Ziegenkäserolle, 100 g" zurück, der bei Lidl verkauft wird. Von dem Verzehr ist dringend abzuraten, da Listeria monocytogenes, also Listerien, bei einigen Artikelnummern des Produkts nachgewiesen wurden. Verbraucher, die den vom Rückruf betroffenen Käse bei Lidl bereits gekauft haben, sollten diesen nicht verzehren.

Denn die Listerien können schwere Magen-Darm-Erkrankungen und Symptome eines grippalen Infekts hervorrufen. Bei gesunden Menschen verläuft eine Listeriose oft harmlos. Kinder, Schwangere oder Menschen mit schwachem Immunsystem sind gefährdet.

  • Name des Produkts: Meine Käserei Ziegenkäserolle
  • Menge: 100 g
  • Betroffene Chargen: Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.11.2020 und den Losnummern 407 und 411, dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.11.2020 und der Losnummer 412 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.11.2020 und den Losnummern 417 und 421 und dem Identitätskennzeichen DE BW 331 EG
  • Vertrieb: Lidl
  • Betroffene Bundesländer: deutschlandweit mit Ausnahme von Mecklenburg-Vorpommern

Der Discounter Lidl hat den Käse aus den Regalen genommen. Das Produkt wurde bei Lidl Deutschland in allen Bundesländern mit Ausnahme von Mecklenburg-Vorpommern verkauft. Kunden können das Produkt in allen Filialen zurückgeben. Zudem bekommen sie den gesamten Kaufpreis, auch ohne Beleg, zurück.

Gefährliche Verwechslung bei Cashewmus

Das Unternehmen Dennree ruft wegen einer möglichen Verwechslung ein Produkt zurück. Es handelt sich um Cashewmus im Glas (350 g) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2021 und dem Chargencode "30147-L...". In den Gläsern könnte sich fälschlicherweise Erdnussmus befinden, teilte das Unternehmen mit. Für Erdnussallergiker wäre dies sehr gefährlich.

  • Name des Produkts: dennree Cashewmus
  • Menge: 360-g-Glas
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31. Dezember 2021
  • Vertrieb: denn's Biomarkt, ausgewählte Naturkostfachmärkte
  • Betroffene Bundesländer: deutschlandweit

Nach Angaben des Unternehmens wurde die Ware bei denn's Biomarkt und in ausgewählten Naturkostfachmärkten verkauft. Kunden bekommen den Kaufbetrag bei Vorlage des Produkts auch ohne Kassenbeleg zurückerstattet. Weitere Infos und ein Bild des Produktes finden Sie hier.

14. Oktober 2020: Metallteile in Almighurt möglich

Die Ehrmann GmbH ruft einen Himbeer-Fruchtjoghurt zurück. Kunden sollten dieses Produkt auf keinen Fall verzehren und können es im Laden zurückgeben:

  • Name des Produkts: Fruchtjoghurt Almighurt
  • Sorte: Himbeere
  • Menge: 150-Gramm-Becher
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 29. Oktober 2020
  • Vertrieb: Lidl, Aldi Nord und Süd, Penny
  • Betroffene Bundesländer: Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Joghurt vereinzelt Metallteile befinden. Alle anderen Produkte der Firma Ehrmann seien nicht betroffen und einwandfrei, betont der Hersteller.

Salmonellen in Kokosstücken von Aldi

Vorsorglich werden bei Aldi Süd Kokosstücke zurückgerufen. Um dieses Produkt geht es:

  • Name des Produkts: NATUR Lieblinge Kokosstücke Extra knusprig, 100g
  • Hersteller: Die Frischebox GmbH
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 24. Mai 2021
  • Vertrieb: Alle Aldi-Süd-Filialen

Im Rahmen einer Eigenkontrolle seien Salmonellen nachgewiesen worden, heißt es vom Unternehmen. Salmonellen können schwere Erkrankungen hervorrufen. Typische Symptome: Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber.

13. Oktober 2020: Schnittkäse von Aldi

Wegen eines technischen Defekts einer Verpackungsmaschine kann sich in einigen Schnittkäse-Sorten, die bei Aldi Nord und Süd erhältlich waren, metallischer Abrieb befinden. Das teilt der Hersteller aktuell mit. Diese Käsesorten sind betroffen:

Vertrieben durch ALDI Nord und ALDI SÜD (Inverkehrbringer FDE)

  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Légère 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Classique 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Kürbiskerne 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Caractère 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Mediterran (früher: Mit Kräutern der Provence & Chili umhüllt) 180g

Vertrieben durch ALDI Nord (Inverkehrbringer Fromagerie de Busseau)

  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Gourmet 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Caractère 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse mit Kürbiskernen 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Mediterran 180g

Das betroffene Mindesthaltbarkeitsdatum findet sich auf der Rückseite der Verpackung:

  • Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 16. Dezember 2020

Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr sollten die Verbraucher den Rückruf unbedingt beachten und die Produkte nicht verzehren, heißt es von Fromages d’Europe. Der Hersteller ruft Kundinnen und Kunden auf, die betroffenen Produkte im jeweiligen Markt gegen Erstattung des Kaufpreises zurückzugeben. Ein Kassenbon ist nicht erforderlich.

12. Oktober 2020: Plastik in Fleischsalat von Penny

In einem Fleischsalat, der bei Penny verkauft wurde, können sich im Einzelfall Fremdkörper aus durchsichtigem Plastik befinden. Darüber informiert der Hersteller des Produkts, die Dr. Schrödter Feinkost GmbH.

Eine Gesundheitsgefährdung könne nicht ausgeschlossen werden, daher werde "dringend" vom Verzehr abgeraten, heißt es in einer Pressemitteilung der Firma.

  • Name des Produkts: "Mühlenhof Delikatess Kräuterfleischsalat"
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 24. Oktober 2020
  • Identitäts- und Genusstauglichkeitskennzeichen: DE EV 1612 EG (siehe Aufdruck auf der Verpackung) und GTIN 27956427
  • Vertrieb: Penny in Bayern, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

9. Oktober 2020: Mehrere Eisteesorten von Edeka zurückgerufen

Insgesamt ruft Edeka fünf Sorten zurück.

Fünf deutschlandweit verkaufte Eisteesorten der Marke Edeka sind von einer Rückrufaktion des Herstellers betroffen. Beim Öffnen und Ausgießen der defekten Flaschen könne nicht ausgeschlossen werden, dass ein kleines Bruchstück des Gewindes in das Getränk gerät.

Aus vorsorgenden Gründen rate man daher vom Verbrauch des Produkts ab. Das teilte der österreichische Hersteller Hermann Pfanner Getränke mit.

Betroffene Produkte:

  • Ice Tea Zitrone-Limette (1,5 Liter PET-Flasche)
  • Ice Tea Pfirsich (1,5 Liter PET-Flasche)
  • Ice Tea Wildkirsche (1,5 Liter PET-Flasche)
  • Der Grüne Lychee (1,5 Liter PET-Flasche)
  • Der Grüne Zitrone Kaktusfeige (1,5 Liter PET-Flasche)

Betroffene Mindesthaltbarkeitsdaten:

  • 1. Juli 2021 bis 17. September 2021

Die Produkte seien bundesweit vorwiegend in den Supermärkten Edeka und Marktkauf angeboten worden. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere Produkte der Marke Edeka seien nicht betroffen. Kunden könnten die Ware auch ohne Kassenbon in den Märkten zurückgeben.

5. Oktober 2020: Schimmelbildung in Manner-Lebkuchen möglich

Diese Lebkuchen von Manner wurden zurückgerufen.

Die Josef Manner & Comp. AG hat die Manner Powidl Knöpfe (Lebkuchen mit Zwetschgenmusfüllung) zurückgerufen. Bei einer internen Maßnahme zur Qualitätssicherung sei ein Fehler im Produktionsprozess entdeckt worden, heißt es vom Unternehmen. Dadurch könne Schimmelbildung nicht ausgeschlossen werden.

  • Name des Produkts: Manner Powidl Knöpfe
  • Menge: 180 Gramm

Diese Mindesthaltbarkeitsaten und Chargennummern sind betroffen:

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 6. Mai 2021, Chargen-/Losnummer: L13450127 L und L13450127 R
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 7. Mai 2021, Chargen-/Losnummer: L13450128 L und L13450128 R
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 8. Mai 2021, Chargen-/Losnummer: L13450129 L und L13450129 R

4. Oktober 2020: Listerien in Lyoner bei Lidl

Das Mindeshaltbarkeitsdatum dieses Produkts ist bereits abgelaufen. Wer es noch im Kühlschrank hat, sollte es keinesfalls verzehren. In dieser Wurst von Lidl wurde das Bakterium Listeria entdeckt:

  • Name des Produkts: Dulano Delikatess Lyoner, in Sreifen geschnitten 2 x 200 g
  • Hersteller: Hersteller Fa. Hans Adler OHG
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 23. September 2020
  • Losnummer: 230920LYG M:2 246
  • Verpackungszeitraum: 08:40:00 bis 13:00:00
  • Identitätskennzeichen: DE EV 143 EG
  • Vertrieb: Lidl in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland
Listerien in Lidl-Wurst: Vorsicht beim Mindeshaltbarkeitsdatum 23. September 2020.

Listeria monocytogenes könne Auslöser von schweren Magen-Darmerkrankungen und von Symptomen wie bei einem grippalen Infektes sein, informiert das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Bei bestimmten Personengruppen - Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen - kann es zu ernsthaften Krankheitsverläufen kommen.

1. Oktober 2020: Gut & Günstig-Salatmischung bei Edeka und Marktkauf

Vorsicht Gesundheitsgefahr: Eine Blattsalatmischung, die bei Edeka und Marktkauf verkauft wurde, musste zurückgerufen werden:

Rückruf: Salatmischung wurde bei EDEKA verkauft.
  • Name des Produkts: Gut&Günstig Salatmischung Blattsalat Mix
  • Menge: 150 Gramm
  • Hersteller: GARTENFRISCH Jung GmbH
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 5. Oktober 2020
  • Vertrieb: Das Produkt wurde überwiegend bei Marktkauf und EDEKA verkauft in folgenden Bundesländern: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

In einer Probe wurden STEC-Bakterien (Shigatoxin bildende E.Coli) entdeckt. Sie können zu gesundheitlichen Problemen wie fieberhaften Magen-Darm-Störungen führen.

Verwendete Quellen:

  • dpa
  • Lebensmittelwarnung.de
Bildergalerie starten

Es muss nicht immer Kaffee sein: Natürliche Wachmacher gegen Müdigkeit

Sie fühlen sich tagsüber immer wieder müde und ausgelaugt? Das könnte unter anderem auch an Ihrer Ernährung liegen. Wir verraten Ihnen, welche Lebensmittel wach machen - abgesehen von Kaffee und Energydrinks.