Shaken und Mixen gehört bei Cocktails dazu - nicht aber, wenn diese Bier enthalten. Dann kann es zum Überschäumen kommen.

Mehr zum Thema Essen & Trinken finden Sie hier

Vorsicht beim Mixen von kohlensäurehaltigen Cocktailzutaten: Wer eine Kombination mit Bier wählt, sollte die Zutaten für das Mixgetränk keinesfalls in einen Shaker schütten. "Wichtig ist es, Biercocktails nicht zu schütteln, damit nicht zu viel Schaum entsteht", erklärt der österreichische Biersommelier Karl Schiffner.

Biercocktail: Langsam einschenken

Markus Quadt vom Verband der Diplom Biersommeliers rät außerdem, alle Zutaten eines Biercocktails langsam einzuschenken, damit nicht zu viel Kohlensäure aus dem Bier verloren geht. "Shaken darf man nur Zutaten ohne Kohlensäure", betont der Gastro-Experte.

Sollen die anderen Bestandteile eines Cocktails geshaked werden, kommt das Bier immer erst zum Schluss ins Glas. Prinzipiell seien für Biercocktails Ballongläser oder andere Gläser mit großer Öffnung nach oben ideal, weil sich dort die Aromen richtig entfalten können. (spot/dpa)

Lesen Sie auch: Kommt der Bierbauch wirklich vom Bier? Die häufigsten Mythen über den Gerstensaft

Cocktails per Knopfdruck

Ob Martini oder Pina Colada – Cocktails zubereiten ist eine kleine Kunst. Es sei denn, man besitzt diese neue Erfindung, die Mischgetränke auf Knopfdruck zubereitet.