Schälen überflüssig: Dieses Obst und Gemüse können Sie mit Schale essen

Kommentare57

Eine Avocado mit Schale essen? Eine Kiwi samt Pelz verzehren? Klingt absurd, ist aber tatsächlich möglich. Entdecken Sie in unserer Galerie Gemüse- und Obstsorten, die Sie womöglich bislang unnötig von der Schale befreiten.

Dass man die Apfelschale mitessen kann, wussten Sie sicherlich. Aber haben Sie auch geahnt, wie gesund sie ist? Sie enthält wichtiges Quercetin. Der sekundäre Pflanzenstoff gilt als einer der stärksten Antioxidantien überhaupt. Verschenken Sie also keine wertvollen Vitamine und Mineralstoffe, indem Sie den Apfel schälen. Und auch bei diesen Obst- und Gemüsesorten können Sie das Äußere mitessen ...
Sieht aus wie eine Mini-Orange, schmeckt herb süß-sauer und passt zu süßen und herzhaften Gerichten: die Kumquat. Die kleine Frucht kommt immer unbehandelt in den Handel, die Schale darf man unbesorgt mitessen. Tiefgefrorene Kumquats eignen sich übrigens hervorragend als Beigabe zu Mixgetränken anstelle von Eiswürfeln.
Aus Kürbissen lassen sich herrliche Gerichte zubereiten. Als Suppen, Currys oder einfach als Beilage schmecken sie köstlich. Wäre da nicht die lästige Schälerei. Die können Sie sich zumindest beim Hokkaido-Kürbis sparen! Diese Kürbissorte kann man mitsamt der Schale zubereiten und essen. Die Schale sorgt sogar für ein besseres Aroma.
Grüner Spargel muss grundsätzlich nicht geschält werden. Doch ist das untere Ende der Stange etwas dicker, schmeckt es holzig und bitter. Statt einen Schäler brauchen Sie nur Ihre Hände. Suchen Sie nach der Sollbruchstelle, indem Sie sanft den Spargel biegen. Dort wo die Bruchstelle ist, beginnt er holzig zu werden.
Wenn Sie Süßes mögen, dann probieren Sie unbedingt eine Kaki. Die "Götterfrucht" ist ein echter Genuss! Eine gängige Methode, Kakis zu essen, ist sie zu halbieren und auszulöffeln - ähnlich wie eine Kiwi. Doch so verpassen sie den Großteil der wertvollen Vitamine. Eine reife Kaki können Sie in Scheiben schneiden und samt der Haut verzehren.
Dass Affen Bananen schälen, haben Sie vielleicht schon mal im Tierpark beobachtet. Sie essen auch oft die Schale nach dem Verzehr des Inneren, wenn sie noch Hunger haben. Das machen sie richtig, denn: Die Hülle enthält viel Vitamin A, B6, B12 und außerdem viel Kalium und Magnesium. Aber können wir Menschen auch die Schale essen?
Eine unbehandelte Banane können Sie theoretisch mit Schale verspeisen. Leider werden Sie daran geschmacklich nicht viel Freude haben. Die zähe Konsistenz und der bittere Geschmack werden die meisten davon abhalten, die Schale roh mitzuessen. Backen Sie die Banane zehn Minuten im Ofen, wird die Haut durch die Hitze weicher und genießbarer. Ob's schmeckt? Probieren Sie es aus!
Auch die Mangoschale ist essbar, sie enthält viele Antioxidantien und den Stoff Mangiferin, der auch in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt wird. Doch Vorsicht: Sie enthält das natürliche Allergen Urushiol, auf das sehr viele Menschen allergisch reagieren. Am besten probieren Sie erst ein ganz kleines Stück ...
Unglaublich, aber wahr: Je nach Sorte können Sie auch die Schale der Avocado mitessen. Avocados der Sorte Hass sind dafür aber eher ungeeignet, da sie eine sehr dicke und extrem bittere Schale haben. Möchten Sie die Schale kosten, dann wählen Sie eine Sorte mit dünner und weicher Schale.
Kartoffeln werden gerne mit Schale verzehrt, das ist grundsätzlich nicht falsch. Allerdings dürfen Sie nicht die grünen Stellen auf der Schale essen, die enthalten Giftstoffe. Um eine Kartoffel auf grüne Stellen zu überprüfen, sollten Sie sie vorher gründlich waschen. Finden Sie keine Verfärbungen, ist sie essbar.
Generell gilt vor dem Verzehr der Schale aber: Vorsicht! Denn leider werden die meisten Obst- und Gemüsesorten mit Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln behandelt. Gerade bei Zitrusfrüchten hilft gründliches Waschen nicht, vor allem wenn auf der Verpackung steht: "Schale für den Verzehr nicht geeignet." Greifen Sie am besten immer zu Bioprodukten, dann sind Sie auf der sicheren Seite.