Viel leckerer als aus der Pfanne: Diese Rezepte schmecken am besten aus dem Wok

Der Wok kommt in China seit Jahrtausenden in seiner gewohnten Form und Funktion zum Einsatz und ist auch hierzulande häufig ein fester Bestandteil des Kücheninventars. Eine Wokpfanne lohnt sich. Zwar können Sie die folgenden Rezepte auch in einer normalen Pfanne zubereiten, aber im Wok klappt es einfach besser! © 1&1 Mail & Media/teleschau

Klassisch werden asiatische Gerichte im Wok zubereitet. So eignet er sich hervorragend für die Zubereitung von Thai-Currys, da er sowohl zum heißen, knackigen Anbraten der Einlage, wie auch zum Köcheln der später dazugegebenen Kokosmilch genutzt werden kann. Bei allen Gerichten empfehlen wir, die Zutaten vorab in der angegebenen Menge vorzubereiten, da das Braten im Wok schnell geht.
Probieren Sie beispielsweise auch das Zubereiten von Nudelsaucen in einem großen Wok. Sie werden es nicht mehr anders machen wollen! Wenn die Sauce fertig ist, geben Sie einfach die gekochten Nudeln direkt hinein - die Zutaten lassen sich wunderbar vermischen. Da viele Woks sehr dekorativ aussehen, können Sie ihn anschließend zum Servieren auf den Tisch stellen.
Bestellen Sie sich gern asiatische Gerichte mit Süß-Sauer-Sauce? Ab sofort können Sie darauf verzichten. Bereiten Sie die Sauce einfach selber zu! Bei folgendem Rezept wird frisches Gemüse knackig angebraten. Sie können jedoch auch beliebig Tofu, Fleisch oder Fisch Ihrer Wahl im Wok anbraten, bevor Sie das Gemüse und die Sauce hinzugeben.
Für die Süß-Sauer-Sauce für zwei Personen benötigen Sie Folgendes: drei Esslöffel Limettensaft (frisch gepresst), drei Esslöffel Zucker, einen Esslöffel Fischsauce, einen Esslöffel helle Sojasauce (in der vegetarischen Variante zwei Esslöffel), drei Esslöffel passierte Tomaten und einen Esslöffel Tamarindenpaste. Vermischen Sie alle Zutaten in einer Schüssel und stellen Sie sie zur Seite.
Für unsere Veggie-Variante brauchen Sie zwei Esslöffel Sojaöl, vier kleine Knoblauchzehen und eine Zwiebel (beides fein gehackt), 20 Gramm Blumenkohl, eine halbe geschälte Karotte in feine Scheiben geschnitten, vier geviertelte Baby-Maiskolben, eine halbe Gurke in kleinen Würfeln, sechs halbierte Zuckerschoten, 50 Gramm geschnittene Ananas sowie eine große Tomate in feine Stücke geschnitten.
Braten Sie den Knoblauch bei mittlerer Hitze glasig und geben Sie die Zwiebeln unter ständigem Rühren hinzu. Fügen Sie das Gemüse bis auf die Tomaten und Ananas zu und braten Sie es für circa zwei Minuten an. Anschließend geben Sie die angemischte Süß-Sauer-Sauce, die Tomaten und die Ananas in den Wok und lassen die Zutaten unter ständigem Rühren gar werden. Dazu passt Reis.
Auch dieses Thai-Gericht gelingt ideal in einer Wok-Pfanne: Hähnchen mit grünem Curry. Wenn Sie fleischlos kochen möchten, dann ersetzen Sie das Hähnchen durch Tofuwürfel.
Zutaten für zwei Personen: eine halbe Tasse dickflüssige Kokosmilch, zwei Tassen dünne Kokosmilch, ein Esslöffel grüne Curry-Paste, 200 Gramm Hähnchen, drei Thai-Auberginen, zwei Kaffirlimettenblätter in dünnen Streifen, ein halber Esslöffel Palmzucker, zwei Esslöffel Fischsauce, eine rote Chilischote, 20 Blätter Thai-Basilikum.
Geben Sie die dicke Kokoscreme bei niedriger Hitze in den Wok. Fügen Sie die Currypaste hinzu und rühren Sie solange bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Geben Sie das gewürfelte Hähnchen dazu und braten Sie es bei mittlerer Hitze an bis es die Farbe verändert.
Nun fügen Sie die dünnere Kokosmilch hinzu, sowie die geviertelten Thai-Auberginen, die Kaffirlimettenblätter, den Palmzucker und die Fischsauce. Bringen Sie alles unter ständigem Rühren zum Kochen und reduzieren Sie die Hitze, wenn das Curry aufschäumt. Rühren Sie weiter und lassen es für circa zehn Minuten köcheln.
Zum Schluss geben Sie noch die Basilikumblätter und die aufgeschnittene Chilischote hinzu. Schalten Sie den Herd aus und servieren Sie das Curry sofort mit Reis.
Ein weiterer Klassiker der Thai-Küche, der sich wunderbar in der Wokpfanne zubereiten lässt, ist das sogenannte Pad Thai - gebratene Nudeln Thai-Style. Auch dieses Gericht lässt sich komplett vegetarisch zubereiten, wenn Sie die Garnelen weglassen und die Fischsauce durch Sojasauce ersetzen.
Zutaten für ein Pad Thai für zwei Personen: zwei Esslöffel Sojaöl, vier kleine feingehackte Knoblauchzehen, vier geschälte Garnelen, 50 Gramm Tofu in Würfeln, ein Ei, zwei Esslöffel Fischsauce, ein Teelöffel Zucker, eine Tasse Wasser, 150 Gramm Reisnudeln (zwei Minuten eingeweicht), zwei Esslöffel gehackte Erdnüsse, eine Tasse Sojasprossen, zwei gehackte Frühlingszwiebeln und eine halbe Limette.
Erhitzen Sie das Sojaöl bei mittlerer Hitze für circa 20 Sekunden und geben Sie den Knoblauch hinzu. Wenn der Knoblauch glasig gedünstet ist, geben Sie die Garnelen in den Wok. Sobald diese rosig werden, fügen Sie die Tofuwürfel hinzu. Anschließend das Ei direkt in die Pfanne schlagen und die Fischsauce und den Zucker dazugeben.
Verquirlen Sie alles bis es eine Rührei-ähnliche Konsistenz hat und schieben Sie es an den Wok-Rand. Gießen Sie das warme Wasser in die Mitte des Woks und fügen Sie die Reisnudeln hinzu und rühren Sie so lange, bis die Nudeln weich werden. Geben Sie nun die Erdnüsse und die Sojasprossen in den Wok.
Vermischen Sie alle Zutaten und rühren Sie für circa 20 Sekunden alles zusammen. Am Ende geben Sie die Frühlingszwiebeln zu den Nudeln. Bevor Sie es servieren, quetschen Sie die Limette über das Pad Thai aus und garnieren Sie die Teller mit einer Limettenscheibe. Streuen Sie, je nach persönlichem Geschmack, getrocknete Chiliflocken über das Gericht.
Auch heimische Gerichte lassen sich im Wok zubereiten. So wie dieses köstliche Kartoffelgulasch mit Austernpilzen. Sie brauchen dafür zwei Zwiebeln, drei Knoblauchzehen, eine rote und eine grüne Paprikaschote, 200 Gramm Austernpilze, 700 Gramm Kartoffeln, drei Esslöffel Sonnenblumenöl, zwei Esslöffel Tomatenmark, einen Esslöffel Mehl, drei Esslöffel Rotweinessig und einen halben Liter Gemüsebrühe.
Natürlich schmeckt das Kartoffelgulasch erst durch Zugabe dieser Gewürze: drei Esslöffel süßes Paprikapulver, drei Esslöffel scharfes Paprikapulver, ein Esslöffel Majoran, ein Esslöffel Kümmel, Salz und Pfeffer. Hacken Sie zunächst die Zwiebeln und die Knoblauchzehen. Würfeln Sie die Paprikaschoten und die Kartoffeln. Schneiden Sie die Austernpilze klein.
Erhitzen Sie das Öl im Wok und dünsten Sie die Zwiebeln darin. Geben Sie die Kartoffeln hinzu und streuen Sie das Paprikapulver darüber. Rösten Sie die Kartoffeln mit dem Tomatenmark kurz an und rühren Sie das Mehl unter. Löschen Sie mit dem Essig ab und gießen Sie die Brühe hinzu. Geben Sie den Knoblauch und die restlichen Gewürze dazu. Lassen Sie alles für zehn Minuten köcheln.
Mischen Sie nun die Paprikastücke und die Austernpilze darunter und garen Sie das Gulasch für weitere 15 Minuten. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Servieren Sie zu dem Gulasch Weißbrot und nach Belieben einen Klecks saure Sahne.